Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Teure neue Tarifzone könnte Kunden vergraulen

SCHWERTE Mit der heftigen Fahrpreis-Erhöhung durch die Einführung eines Bustarif-Bezirks Mitte will sich die Politik ohne weiteres nicht abfinden. Zunächst einmal soll die Verkehrsgesellschaft Kreis Unna (VKU) eine Prognose vorlegen, ob die teureren Tickets nicht dle Fahrgäste vergraulen.

15.08.2007

Das wünschte der Ausschuss für Soziales, Demografie und Generationen bei den Beratungen zum Nahverkehrsplan Kreis Unna. Liegen die Zahlen nicht bis zur Ratssitzung vor, wird der Tarifbezirk Mitte abgelehnt.

Verkürzung Linie C31 abgelehnt

Noch in der Sitzung wurde diese Forderung unter den Vorschlag der Verwaltung gesetzt, dem der Ausschuss einstimmig folgte. Danach wird die Verkürzung der Buslinie C31 um die Schleifen durch die Innenstadt (Wilhelmsplatz-Museum) und die Heide (Am Dahlbrink-Heidestraße) abgelehnt. Einverstanden war man indes mit dem Vorschlag, die Linie R50 Schwerte-Lichtendorf am Samstagabend sowie an Sonn- und Feiertagen auf einen TaxiBus umzustellen. Dieser könnte auch auf der schwach besetzten Linie 130 zum Einsatz kommen.

Jedes Jahr ein Defizit von fünf Millionen

Diese Stellungnahme in Unna vortragen wird Rotraud Niemann (CDU), die sich auch schon von Seiten des Kreises mit dem Thema beschäftigt hatte. „Zwei Herzen schlagen in meiner Brust“, kannte sie die Schwerter Wünsche genauso wie die notwendigen Einsparungen. Bislang fahre die VKU jedes Jahr ein Defizit von fünf Mio. Euro ein. Einsparungen von 1,2 Mio. Euro, unter anderem bei den Mitarbeitern, wurden durch wegfallende Zuschüsse für die Schüler- und Schwerbehinderten-Beförderung wieder aufgezehrt.rs

Lesen Sie jetzt