Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Theaterwerkstatt gibt Nachwuchs-Schauspielern Tipps

Workshop

VILLIGST Nicht einfach mit Texten und Gesang, sondern mit Einrädern und Skateboards üben Nachwuchs-Schauspieler im Theaterworkshop von Christoph Falke. Der Leiter der Theaterwerkstatt bietet Nachhilfe in Körpersprache und anderen Schauspieltechniken.

von Von Bastian Wagner

, 01.04.2010
Theaterwerkstatt gibt Nachwuchs-Schauspielern Tipps

Die Nachwuchsschauspieler konnten auch an ihren Musikinstrumenten überzeugen.

Ein Einradfahrer rollt durch den Raum. Ein Skateboardfahrer kreuzt ihn. Im Hintergrund wird Gitarre, Ziehharmonika und Geige gespielt. Es erklingen orientalisch anmutende Lieder. Eine Szene, die sich in der vergangenen Woche in der Theaterwerkstatt Schwerte ereignete. Zu einem einwöchigen Arbeitsaustausch traf sich dort Leiter Christoph Falke mit fünf jungen Schauspielern.   Dabei wurde „gemeinsames Körpertraining betrieben und das Ausdrucks-Vokabular erweitert“, so Falke. Dazu gehören neben Gestik und Mimik auch verschiedenste Bewegungen und der ganz individuelle Körperrhythmus. Zur Unterstützung der Körpersprache dienten Gesang und Musikinstrumente sowie Skateboards und Bälle.

Es herrschte eine familiäre und entspannte Atmosphäre. Dennoch wurde intensiv gearbeitet, täglich von 9 bis 22 Uhr. Man kannte sich von anderen Workshops, wie denen des Studios 7 in Köln, wo auch Christoph Falke früher gearbeitet hat. Die jungen Leute waren begeistert vom Treffen. „Es macht richtig viel Spaß und man lernt durch den Austausch mit den anderen eine Menge“, sagte Leonie Mayer, die aus Köln angereist war und regelmäßig an Theater-Workshops teilnimmt. Christoph Falke übernahm die Rolle des Regisseurs. Verbesserungsvorschläge und Lob kamen aber von allen Teilnehmern.

Geprobt wurden selbsterarbeitete Szenen, auf Grundlage eines indianischen Märchens. Daneben widmete sich jeder Teilnehmer noch einem individuellen Thema. Jack Meyer hatte sich dafür den Roman „Der geheime Garten“ ausgesucht und verwandelte die Atmosphäre des Buches in gestisches und mimisches Spiel. Auch ein Skateboard gehörte zur Darstellung. „Die hier erlernten Techniken helfen mir auf jeden Fall weiter“, erklärt er.

Seit einigen Jahren betreibt Christoph Falke seine Theaterwerkstatt schon in Schwerte. Das gerade beendete Treffen war „eher eine Ausnahme“, sagt Falke, der ansonsten vor allem mit Laienschauspielern arbeitet. „Ich habe viele neue Impulse erhalten, die ich jetzt an die Schwerter weitergeben möchte.“ Montags und mittwochs trainiert er jeweils von 17.30 bis 19.30 Uhr mit den Youngsters (13 bis 17 Jahre). Dienstags und donnerstags sind von 19 bis 21 Uhr die Älteren an der Reihe. Dabei werden Schauspieltechniken eingeübt, Rollen studiert und Improvisationsübungen bewältigt. Mit manchen Kursen werden auch komplette Stücke einstudiert, die in Schwerte aufgeführt werden. Wer bei der Trainingswerkstatt mitmachen will, erreicht Christoph Falke unter Tel. 47 97 21. Die Teilnahmegebühr beträgt 15 Euro für Jugendliche (30 Euro für Erwachsene).