Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Verfolgungsjagd: Erst ein Unfall stoppte Audifahrer

VILLIGSt Eine Szene wie im Film: Auf der Flucht vor der Polizei kommt ein Fahrzeug plötzlich aus einer Seitenstraße und stößt mit einem Wagen zusammen. Ein Hororrfilm, wenn es der eigene Wagen ist. Aber genau dieses Erlebnis machten eine 45-jährige Schwerterin und ihr 50-jähriger Beifahrer in der Nacht zu Sonntag.

von Von Reinhard Schmitz

, 16.12.2007

Glücklicherweise blieb es bei leichten Verletzungen, als ihr VW Touran an der Einmündung Iserlohner-/Rote-Haus-Straße mit dem aus Iserlohn flüchtenden Audi kollidierte. Wie die Polizei berichtet, hatte die Verfolgungsjagd gegen 2 Uhr in der Nachbarstadt in der Baarstraße begonnen. An einer Kreuzung hatten Beamte beobachtet, wie der Fahrer des Audi, ein 28-jähriger Iserlohner, bei Rot weiterfuhr. Als er zur Kontrolle angehalten werden sollte, gab er Gas und brauste durch das Stadtgebiet Iserlohn, die Autobahn A46 und schließlich über die Rote-Haus-Straße davon.Funkstreife verlor den Wagen aus den Augen Dort verlor ihn die Funkstreife aus den Augen, wurde aber hellhörig, als von dem Unfall an der Iserlohner Straße berichtet wurde. Wie sich herausstellte, war der Audi mit Bielefelder Kennzeichen wegen fehlenden Versicherungsschutzes zur Fahndung ausgeschrieben. Der 28-jährige Fahrer wurde vorläufig festgenommen. Da er offensichtlich unter Alkoholeinfluss stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen und der Führerschein abgenommen. Der Sachschaden wird auf 33000 Euro geschätzt.

Lesen Sie jetzt