Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wahn, Witz und Widersinn

SCHWERTE Ein Sänger, der liest, ein Kabarettist, der singt. Wenn man die Dinge auf den Kopf stellt, ergeben sich ganz neue Blickwinkel.

von Von Nicole Jankowski

, 30.08.2007
Wahn, Witz und Widersinn

Liedermacher Heinz Rudolf Kunze kommt als Rezitator.

Die Sinnfrage bestimmt das Programm der 45. Schwerter Kleinkunstwochen in der Rohrmeisterei. Auf die Suche machen sich gestandene Männer mit Charme und Ausstrahlung, unter die Lupe nehmen sie das Leben in Deutschland, den deutschen Wahn und den deutschen Widersinn. Aber immer mit Witz und Humor.

Leider nur Männer

Konrad Beikircher, Heinz Rudolf Kunze, Wolf Biermann, so lauten die bekanntesten Namen, die vom 12. Oktober bis 17. November den Weg nach Schwerte finden. „Nur Männer“, gibt Organisator Herbert Hermes entschuldigend zu – er hoffe aber, im Publikum viele Frauen wiederzufinden.

Musik spielt eine große Rolle

Inhaltlich orientieren sich die Künstler an der Literatur, immer spielt auch die Musik eine große Rolle. So zum Beispiel bei Liedermacher Heinz Rudolf Kunze. Erstmals in der Ruhrstadt liest er zu Gitarren-Begleitung aus „Ein Mann sagt mehr als tausend Worte“ . Oder Hans Georgi, ebenfalls Neuling in Schwerte, der bei „Erich Kästner für Erwachsene“ die musikalische Seite des Kabarett zeigt. Und auch das Duo Malediva, Träger des deutschen Kleinkunstpreises 2006, hat sich den Emotionen der Musik verschrieben.

Warten und Drängeln hat ein Ende

Von einer ganz neuen Seite präsentiert sich der Ticket-Service in diesem Jahr, denn das Warten und Drängeln hat ein Ende. Ab sofort gibt es eine Sitzplatzreservierung. Mit durchnummerierten Stuhlhussen findet jeder Besucher seinen Platz. Dadurch entfallen allerdings die bisherigen Vorverkaufsstellen. Sie werden durch eine zentrale Vorverkaufsstelle im Foyer der VHS ersetzt. Auch im Kulturbüro können telefonisch Karten bestellt werden, Tel. 104-811. Dreierkarten und Dauerkarten bleiben bestehen.

Lesen Sie jetzt