Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zum Frühschoppen ins "Reich"

SCHWERTE Alle Jahre wieder… im „Reich“ am Morgen des Heiligen Abends. Die gleiche Uhrzeit, die gleichen Leute, nur zwölf Monate älter. Wie jedes Jahr trafen sich zahlreiche Schwerter und Nicht-Schwerter zum Frühschoppen im Reiche des Wassers. Und dieses Mal sogar mit einigen Besuchern mehr.

von Von Melanie Tigges

, 26.12.2007
Zum Frühschoppen ins "Reich"

Hier trifft sich Alt und Jung: Der „Heilige Morgen“ im Reiche des Wassers ist Kult.

Rund 900 Menschen tummelten sich ab 11 Uhr in der gleichnamigen Straße bei strahlendem Sonnenschein, aber eisiger Kälte. Das Bier schmeckte trotzdem, denn so ist es Brauch.  „Es ist einfach Tradition. Ich komme seit zehn Jahren hierher“, erzählte Martin Ciuffolo (35). Sehen und gesehen werden So wie er freuen sich die Frühschopper auf bekannte Gesichter, alte Schulfreunde und „kleine“ Überraschungen: wenn die Bekannten – die man das ganze Jahr über nicht gesehen hat – plötzlich einen Kinderwagen vor sich her schieben.  „Es ist ein Sehen und Gesehenwerden“, weiß Martin Ciuffolo und findet es immer wieder interessant, dies zu beobachten. Er selbst hat seine ganz eigene Tradition für seinen Aufenthalt in und vor der Kneipe. „Ich habe jedes Jahr den gleichen Parkplatz“, lacht er. Warum er diesen immer bekommt? „Dort ist Halteverbot.“

Lesen Sie jetzt