Schwerverletzte nach Schlägerei bei Klassenfahrt, Polizisten auf A31 zu Fuß zum Unfall

Morgen-Update

12- bis 14-jährige Schüler prügeln sich auf einer Klassenfahrt im Sauerland, zwei wurden schwer verletzt. Auf der A31 mussten Polizisten zu einem Unfall laufen: Hier ist das Morgen-Update.

NRW

, 22.06.2018, 08:43 Uhr / Lesedauer: 4 min
Schwerverletzte nach Schlägerei bei Klassenfahrt, Polizisten auf A31 zu Fuß zum Unfall

Das Wetter:

Zum Ende der Woche kühlt es weiterhin ab. Bei nur noch 15 bis 18 Grad ziehen im Laufe des Tages in Westfalen die Regenwolken auf. Am Nachmittag und Abend kann es auch Gewitter geben.

Der Verkehr

 

Das ist gestern Abend und in der Nacht passiert:

  • Bei einer Auseinandersetzung zwischen 12- bis 14-Jährigen in einer Jugendherberge in Lennestadt (Kreis Olpe) sind zwei Kinder schwer und zwei weitere leicht verletzt worden. Schulklassen aus unterschiedlichen Regionen Deutschlands waren am Abend in einen Streit geraten, der in einer Schlägerei mündete wie die Feuerwehr Lennestadt mitteilte. Dabei erlitten vier der Kinder Verletzungen. Eines musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden.
  • Nach einer Messerstecherei ist in Köln ein Mann lebensgefährlich verletzt worden. Ein 48-jähriger Tatverdächtiger hatte sich danach Zugang zu einem Wohnhaus verschafft und dort verschanzt, wie die Polizei am Freitag auf Nachfrage mitteilte. Das Spezialeinsatzkommando nahm den Mann in einem Großeinsatz fest. Die genauen Tathergänge und Hintergründe werden noch ermittelt.
  • Wegen einer fehlenden Rettungsgasse mussten Polizisten auf der Autobahn 31 mehr als einen Kilometer zu Fuß zu einer Unfallstelle laufen. Bereits am späten Nachmittag war laut Polizei nahe der Anschlussstelle Gladbeck ein Tanklastzug in Brand geraten. Weil keine Rettungsgasse gebildet wurde, erreichten Rettungskräfte den Einsatzort demnach nur mit erheblicher Verzögerung. Die Beamten eines Polizeiwagens machten sich 1,5 Kilometer zu Fuß auf den Weg. Die Feuerwehr nutzte für die Anfahrt die Gegenfahrbahn der A31. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

  • Das Rätsel um die vermisste Tramperin Sophia L. aus Leipzig ist möglicherweise gelöst: Medienberichten zufolge könnte es sich bei einer in spanischen Baskenland gefundenen Leiche um die 28-jährige Studentin handeln. Die Tote sei bislang allerdings nicht eindeutig identifiziert worden. Gerichtsmediziner sollen die Leiche nun genauer untersuchen. Der Körper sei am Donnerstag an einer Tankstelle in Asparrena von der Polizei entdeckt worden und weise Spuren von Gewalt auf, berichtete die Nachrichtenagentur Europa Press.
  • Im Handelsstreit mit den USA kommt die geschlossene Antwort der EU. In der Nacht traten die Vergeltungszölle auf US-Produkte wie Whiskey, Jeans, Motorräder und Erdnussbutter in Kraft. Damit reagiert die Europäische Union auf die von US-Präsident Donald Trump verhängten Strafzölle auf Stahl- und Aluminiumprodukte.
  • Eintracht Frankfurts Ante Rebic hat die Hoffnungen von Lionel Messi auf dessen ersten WM-Titel so gut wie zerstört und Kroatien den Weg ins Achtelfinale der Fußball-WM geebnet. Der Bundesliga-Stürmer nutzte in Nischni Nowgorod in der 53. Minute einen verheerenden Fehler von Argentiniens Torhüter Wilfredo Caballero zur 1:0-Führung für Kroatien. Das Spiel endete 3:0, Argentinien ist so gut wie ausgeschieden.

Das wird heute spannend oder wichtig:

  • Seit Jahrzehnten ist der Lückenschluss der A 1 in der Eifel ein Thema, heute sollen konkrete Pläne für den sechs Kilometer langen Abschnitt von Blankenheim bis Lommersdorf vorgestellt werden. Die optimierten Pläne würden den Anforderungen an Umwelt-, Natur- und Artenschutz besser gerecht, versprach das NRW-Verkehrsministerium. Zum Gesamtkonzept gehöre auch ein Tunnel. Das Ministerium geht davon aus, dass die Planung eine hohe Rechtssicherheit hat. Nach Einschätzung des Bund für Umwelt und Naturschutz (NRW) betrifft das Plangebiet eines der ökologisch sensibelsten Gebiete in NRW.
  • Mit zwei „Staatsanwälten vor Ort“ will die Justiz in Duisburg des Kampf gegen kriminelle Familienclans verstärken. Die beiden Staatsanwälte sollen im Norden der Stadt eingesetzt werden und mit Polizei, Zoll und Stadt eng zusammenarbeiten, um den Verfolgungsdruck auf die Clans zu erhöhen. Nordrhein-Westfalens Justizminister Peter Biesenbach (CDU) will das Projekt heute vorstellen. Polizei und Justiz im Ruhrgebiet haben ihre Einsätze gegen kriminelle Clans seit einiger Zeit erheblich ausgeweitet.
  • Die Bahn will sturmsicherer werden. Experten erfassen dazu in Köln kranke oder nicht fest stehende Bäume neben den Gleisen. Die so gewonnen Daten sind Grundlage für eine ab Herbst geplante umfassende Durchforstung. Ziel sei ein sturmsicherer Bestand entlang der Gleise, sagte ein Bahnsprecher in Düsseldorf. Im Januar hatte die Bahn wegen des Orkantiefs „Friederike“ den Fernverkehr erstmals seit 2007 bundesweit eingestellt.
  • Kanzlerin Angela Merkel (CDU) berät in Beirut mit dem libanesischen Ministerpräsidenten Saad Hariri über die fragile Lage in seinem Land. Der Libanon hat nach Angaben des Flüchtlingshilfswerks UNHCR fast eine Million syrische Flüchtlinge aufgenommen.
  • Aktuelle Trends aus Kitas, Schulen und Hochschulen zeigt ein neuer Bildungsbericht. Den alle zwei Jahre erscheinenden Bericht hat eine Wissenschaftlergruppe unter Leitung des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) erarbeitet. Schwerpunktmäßig haben die Forscher dieses Mal die Wirkung von Bildung untersucht - also etwa welche Abschlüsse welche Jobchancen bieten und wie sich Bildungsabschlüsse auf das Wahlverhalten auswirken.
  • Neuer Versuch: Bereits in der fünften Woche in Folge liegen 90 Millionen Euro im Eurojackpot und warten auf einen Gewinner. Seit zwölf Ziehungen ist es Tippern aus 18 europäischen Ländern nicht gelungen, die für die erste Gewinnklasse notwendigen sieben Zahlen richtig anzukreuzen. Gegen 21 Uhr werden in Helsinki wieder die Kugeln gezogen.
  • Das Grimme-Institut zeichnet herausragende Netz-Angebote mit dem Grimme Online Award aus. Der undotierte Preis wird bereits zum 18. Mal verliehen und gilt als einer der wichtigsten für hochwertige Internet-Publizistik.
  • In den ersten Bundesländern beginnen die Sommerferien: In Hessen, Rheinland-Pfalz und im Saarland ist am Freitag der letzte Schultag. Dem Automobilclub ADAC zufolge steht damit nun eine zwölfwöchige Hauptreisezeit bevor - verbunden mit vollen Autobahnen.
  • Der fünfmalige Fußball-Weltmeister Brasilien will den ersten Sieg bei der WM in Russland und setzt in der Partie gegen Costa Rica (14 Uhr/ZDF und Sky) auf die Hilfe von Neymar. Danach kann Island dem Achtelfinale mit einem Sieg gegen Nigeria schon sehr nahe kommen (17 Uhr/ZDF). Im zweiten Spiel der Gruppe E kann Serbien mit einem Sieg gegen die Schweiz den Achtelfinaleinzug perfekt machen. Die Begegnung in Kaliningrad (20 Uhr/ZDF) wird vom deutschen Schiedsrichter Felix Brych geleitet.


Heute vor...

... 380 Jahren widerruft der italienische Astronom Galileo Galilei vor der Inquisition seine Lehre, welche die Sonne und nicht die Erde als Mittelpunkt des Universums betrachtet.

Das ist in den sozialen Netzwerken los: