Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sechs Geisterspiele nach Fan-Gewalt in Rumänien

Bukarest (dpa) Nach schweren Ausschreitungen muss der rumänische Club Petrolul Ploiesti sechs Heimspiele ohne Zuschauer austragen. Zudem wurde die am 30. Oktober abgebrochene Erstliga-Partie von der Disziplinarkommission des nationalen Verbandes mit 3:0 für Steaua Bukarest gewertet.

Mit Faustschlägen und brennenden Fackeln hatten Fußball-Rowdys zwei Profis des Schalker Europa-League-Gegners aus der Hauptstadt verletzt. Abwehrspieler George Galamaz erlitt dabei einen Bruch des Jochbeins. Nach dem Tumult war das Spiel fortgesetzt worden. Kurz danach warfen Fans brennende Fackeln auf das Spielfeld, eine traf Steaua-Torwart Ciprian Tatarusanu. Daraufhin brach der Schiedsrichter die Begegnung ab.

Anzeige
Anzeige