Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Seehofer will sich erst nach Jamaika-Sondierung äußern

Berlin.

Anzeige

CSU-Chef Horst Seehofer will sich trotz der Forderung der Jungen Union nach einem personellen Neuanfang nicht unter Zeitdruck setzen lassen. Die CSU-Führung unter Beteiligung des JU-Vorsitzenden habe entschieden, dass während der Jamaika-Sondierungen keine Personaldebatten geführt werden, sagte Seehofer in Berlin. Er halte sich daran. Die bayerische Junge Union hatte sich zuvor offen gegen Seehofer gestellt: Ein entsprechender Antrag mit Blick auf die Landtagswahl im Herbst 2018 wurde auf der Landesversammlung des CSU-Nachwuchses mit großer Mehrheit angenommen.

THEMEN

Anzeige
Anzeige