Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

7. Selmer Lesung mit Jan Zweyer

Kriminalroman

Autor Jan Zweyer kommt mit "Persilschein", dem dritten Teil seiner Kriminaltriologie, am Freitag, 11. November, zur Selmer Lesung ins Städtische Gymnasium. Zweyers Figur Peter Goldstein hat in "Persilschein" gleich mit doppelten Schwierigkeiten in einem Kriminalfall zu kämpfen.

SELM

04.11.2011
7. Selmer Lesung mit Jan Zweyer

Jan Zweyer hat mittlerweile sieben Ruhrgebietskrimis geschrieben.

Komissar Peter Goldstein ermittelt im Fall eines Toten, der mit durchgeschnittener Kehle gefunden wurde. Bei den Ermittlungen stellt sich heraus: Der Tote hatte gleich zwei Identitäten. Dieser Fall verspricht, spannend zu werden. "Persilschein" ist der Abschlussband einer Trilogie historischer Kriminalromane im Ruhrgebiet. Nach der französischen Besatzungszeit in den 1920ern und dem sogenannten Dritten Reich führt „Persilschein“ nun ins Nachkriegsdeutschland. Zweyer gehört seit seinem Debüt "Glück auf, Glück ab" im Jahr 1998 zu den bekannten Krimiautoren. Seine Romane sind historisch penibel recherchiert und zeugen von genauen Kenntnissen der Region Ruhrgebiet. Die 7. Lesung am Freitag, 11. November, beginnt um 19 Uhr im Städtischen Gymnasium. Der Eintrittspreis für die Lesung beträgt zwei Euro.

Lesen Sie jetzt