Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Antrag kommt zu früh

SELM Die Frage ist nicht ob, sondern wann. Die Verwaltung soll prüfen, ob die Stadt Selm der Gütegemeinschaft "Mittelstandsorientierte Kommunalverwaltung" beitreten kann. Da waren sich Mitglieder des Wirtschaftsausschusses einig. Nur wann dies geprüft werden soll, darüber war man uneins.

von Von Malte Woesmann

, 24.08.2007

Die SPD, die diesen Antrag auf den Weg gebracht hat, wollte dies sofort. "Das Gütesiegel verfestigt das Vertrauern der Unternehmer in die Verwaltung", begündete Christian Kurek (SPD/Foto) den Antrag. Sollte die Stadt Selm wirklich der Gütegemeinschaft beitreten, würde im Rahmen eines Zertifizierungsverfahrens überprüft, ob die Verwaltung verschiednene Kritierien erfüllt. Dies sind u.a. eine zügige Bezahlung von Rechnungen, REaktion auf Beschwerden und schnelle Eingangsbestätigung von Anträgen.

Nicht den zweiten vor dem ersten Schritt machen

Die Kosten die entstehen - ca. 1500 Euro pro Jahr und weitere Kosten für die folgenden Zertifizierungen - wären seiner Ansicht nach gerechtfertigt. Michael Zolda (CDU) sah dies ähnlich und war grundsätzlich auch nicht gegen den Prüfungsauftrag. "Wir sollten aber nicht den zweiten Schritt vor dem ersten machen", gab er zu bedenken. Er spielte damit auf das immer noch fehlende Konzept zur Intensivierung und Verbesserung der Wirtschaftsförderung in Selm an. 

Insgesamt fanden sich nur vier Befürworter. UWG und CDU lehnten den Antrag mit sieben Stimmen ab. Über den Antrag stimmt auch noch der Haupt- und Finanzausschuss und der Rat ab.

Lesen Sie jetzt