Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Behinderungen sind möglich

SELM Mit bundesweiten Streiks drohen derzeit die Funktionäre der Lokführergewerkschaft GDL. Die Strecke zwischen Enschede und Dortmund, die auch durch Selm und Bork führt, wird aber voraussichtlich nicht betroffen sein.

von titzy

, 07.08.2007

Denn, im Gegensatz zum Großteil des bundesdeutschen Schienennetzes, wird dieser Streckenabschnitt nicht von der Deutschen Bahn, sondern von dem privaten Unternehmen Prignitzer Eisenbahn (PEG) bewirtschaftet. "Mitarbeiter der Prignitzer Eisenbahn werden nicht streiken", erklärte Manuel Dopichay vonder PEG gegenüber unserer Zeitung.

Ob jedoch der lahmende Betrieb der Deutschen Bahn auch den Verkehr des Prignitzer Unternehmens behindern könne, konnte Dopichay nicht ausschließen. Dies sei nur möglich auf der Strecke zwischen Dortmund und Lünen, da dieser Gleisabschnitt sowohl von der DB als auch der PEG befahren wird. "Das Ausmaß des Streiks ist noch nicht sichtbar. Aber an uns würde das nicht liegen."

Die Strecke zwischen Enschede und Lünen, für den die PEG alleine verantwortlich ist, wird aber in jedem Fall frei von Behinderungen sein. Nach Angaben der Gewerkschaft der Lokführer drohen auch dem Personennahverkehr der DB ab Donnerstag lediglich Verspätungen. Auf ihrer Internetseite erklärt die Gewerkschaft: "Die GDL lässt bei diesem ersten Streik den Personenverkehr bewusst außen vor."

Lesen Sie jetzt