Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bibliothek entlastet durch ein neues Ausleihsystem die Mitarbeiter

Chip-Terminal

Beratung wird bei der Arbeit in der Bibliothek immer wichtiger. Und damit die Mitarbeiterinnen in Zukunft mehr Zeit für ihre Kunden haben, wird in der Selmer Bibliothek nun ein neues Buchungssystem eingeführt. Da müssen die Kunden selbst ran.

SELM

von Von Theo Wolters

, 03.11.2011
Bibliothek entlastet durch ein neues Ausleihsystem die Mitarbeiter

<p>BiB-Leiterin Margit Breiderhoff (stehend rechts) und Beigordnete Sylvia Engemann stellten die Umbauplöäne udn das neue Buchungskonzept vor. Fördervereinvorsitzende Ulla Michalke und Herbert Bennemann vom RWE nahmen auf den neuen Sesseln Platz.</p>

"Durch die Verlagerung von Routinetätigkeiten auf die Kunden sollen die Mitarbeiterinnen entlastet werden", erklärte BiB-Leiterin Margit Breiderhoff. So wird nun ein Buchungssystem eingeführt, bei dem die Kunden ihre Bücher selbst ausleihen und zurückgeben werden. Leser buchen ihre Bücher selbst

Alle Medien erhalten in den nächsten Wochen einen Chip. Hat ein Leser ein Buch gefunden, geht er damit zu einem Terminal, wo das Buch dann für ihn gebucht und auch sofort entsichert wird. So kann er dann mit den ausgeliehenen Medien durch die neue Schleuse gehen. Von Vorteil ist auch, dass der Leser nicht jedes Buch einzeln buchen muss. Er kann seinen ganzen Stapel in das Terminal legen, alle Medien werden dann sofort für ihn gebucht. Auch eine Rückgabe der Medien erfolgt in Zukunft an dem neuen Terminal. "Dieses neue System macht auch eine Rückgabe von Medien an anderen Orten möglich", so Margit Breiderhoff. Dies sei zwar jetzt noch nicht geplant, doch könne man sich vorstellen, ein Terminal zur Rückgabe von Büchern in Zukunft zum Beispiel im Amtshaus Bork einzurichten.

Doch bevor die Ausleihe mit der neuen Technik beginnt, sind noch Leserausweise erforderlich. Es wartet also noch viel Arbeit auf die Mitarbeiterinnen. Denn alle rund 30.000 Medien müssen den neuen Chip erhalten. "Ich denke, wir werden Anfang des Jahres mit dem neuen System starten", so die Leiterin.Mitarbeiter sollen mehr Beratungszeit haben

Durch das neue Buchungssystem haben die Mitarbeiterinnen mehr Zeit für andere Tätigkeiten. So können die Leser dann besser beraten werden und es kann auch mehr bei der Internetrecherche geholfen werden. Die Kosten für das Projekt belaufen sich auf rund 50.000 Euro. Die Maßnahme wird zu 70 Prozent vom Land gefördert. Zudem trägt FoKus einen Eigenanteil von zehn Prozent. Der restliche Betrag wird von der RWE AG, dem Förderverein und Getränke Krevert zur Verfügung gestellt. "Ohne diese Unterstützung wäre das Projekt nicht möglich", so Beigeordnete Sylvia Engemann. Dies zeige erneut, dass in Selm mit Engagement einiges möglich sei.Umbauarbeiten notwendig Wird die Buchung mit dem neuen System erst im kommenden Jahr erfolgen, so dürfen sich die Leser bereits jetzt auf neugestaltete Räume freuen. „Um die Medienbestände benutzerfreundlicher aufstellen zu können, bedarf es einer geänderten Raumkonzeption“, so Margit Breiderhoff. In einigen Medienbereichen platzten die Regale aus allen Nähten. Breiderhoff: „Da es mit dem Umräumen einiger Regalbretter nicht mehr getan ist, haben wir eine neues Raumkonzept entwerfen lassen.“ Der neue Raumplan spiegele auch die neuen Arbeitsschwerpunkte wieder. So erhalten Belletristik für Erwachsene, Literatur für Leseanfänger, Lernhilfen für Schüler und Selbstlernplätze mit WLAN-Anschluss mehr Platz. Angeschafft wurden auch neue Sitzgelegenheiten. Und mit großen Bannern werden die einzelnen Bereiche demnächst besser gekennzeichnet sein.

Lesen Sie jetzt