Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Brand an der Schulstraße: Hündin Luna gerettet

SELM Ein Technischer Defekt war wohl die Ursache für den Wohnungsbrand in einer Doppelhaushälfte am Mittwochmorgen (2.) an der Schulstraße. Die Bewohner hatten das Haus rechtzeitig verlassen. Jedoch befand sich noch Luna, die Hündin der Familie, in dem Haus.

von Von Theo Wolters

, 02.01.2008

Gegen 7.30 Uhr wurde der Alarm ausgelöst, die Löschzüge Selm und Bork fuhren mit sechs Fahrzeugen zum Einsatzort. Die Bewohner waren nicht in der Doppelhaushälfte des alten Zechenhauses, doch die Hündin Luna war noch in der Wohnung.

Hündin erst nach 90 Minuten gefunden

Aus diesem Grund schlug die Feuerwehr auch ein Erdgeschossfenster ein und gelangte so in das Innere. Später wurde zusätzlich die Eingangstür geöffnet. Während Feuerwehrmänner den Brand bekämpften, suchten andere nach der Hündin. Doch Luna wurde zunächst nicht gefunden. 9 Minuten nach dem Einsatzbeginn fand die Feuerwehr die Hündin in einem Raum liegend.

Sie wurde in den Garten getragen und dort von Rettungssanitätern versorgt. Wenig später schaute sich auch Tierarzt Wilhelm Benke die Hündin an. „Sie hat sicherlich einen Schock erlitten und viel Rauch eingeatmet. Sie ist aber wahrscheinlich über dem Berg“, so der Tierarzt.

Kabelbrand als Ursache wahrscheinlich

Die Feuerwehr war mit rund 40 Leuten vor Ort. Auch die Drehleiter und zwei Tanklöschfahrzeug fuhren zum Einsatzort. Die Drehleiter musste aber nicht in Betrieb genommen werden. Das Feuer ist im Wohnzimmerbereich ausgebrochen, war schnell gelöscht. Jedoch hatte es eine sehr starke Rauchentwicklung gegeben. So gingen die Feuerwehrleute auch mit Atemschutzgeräten gegen den Brand vor.

Das Gebäude wurde zudem gelüftet, der Rauch konnte durch ein Fenster an der Rückwand entweichen. Die Hausbewohnerin hatte in den Morgenstunden ein Knacken gehört und nach der Ursache geschaut. Da löste schon der Brandmelder Alarm aus. Die Bewohnerin weckte ihre Kinder und flüchtete ins Freie. Anschließend informierte sie die Feuerwehr. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen auf. Wie die Polizeipressestelle mitteilte, gehe man von einem technischen Defekt, wahrscheinlich einem Kabelbrand aus.

Lesen Sie jetzt