Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der erste Schritt

Bürgerinitiative überreicht bereits 2600 Unterschriften gegen die Schulpolitik

16.05.2007

Es ist zwar nur ein kleiner Karton, in dem sich die rund 500 Listen befinden, doch für die BI ist es ein großer Schritt, um zum Beispiel die Schließung der Lutherschule noch zu verhindern. ?Es sind abgerundet 2600 Unterschriften. ?Es werden definitiv noch mehr werden,? so BI-Pressesprecher Rüdiger Breuckmann zum Bürgermeister. In einigen Fällen habe man schon selbstständig Unterschriften gestrichen, da sie zum Beispiel aus Nachbarstädten waren. ?Wir sind uns aber sicher, dass es noch mehr werden.? Denn die 70 fleißigen Helfer seien mit weiteren Listen noch im Stadtgebiet unterwegs. Bürgermeister Jörg Hußmann bedankte sich für die ?mitgebrachte Arbeit?. ?Denn wir müssen nun alle Unterschriften mit dem Melderegister abgleichen?, so Jörg Hußmann. Aber selbst wenn einige ungültig seien, die erforderliche Anzahl von 1800 sei wohl erreicht. Der Rat wird sich so auf seiner nächsten Sitzung am 14. Juni mit dem Bürgerbegehren befassen. Zunächst muss geklärt werden, ob alle Formalien eingehalten worden sind. Ist dies der Fall, kann der Rat seinen gefassten Beschluss zur Veränderung der Schullandschaft zurücknehmen. Tut er dies nicht, gibt es innerhalb von drei Monaten einen Bürgerentscheid. Die Bürgerinitiative ist mit dem bisherigen Verlauf der Sammlung sehr zufrieden. ?Besonders auf dem Altstadtfest haben wir viele Unterschriften gesammelt,? so Susanne Rys. Die Bürger seien selbstständig auf sie zugekommen und hätten ihren Unmut über die Verwaltung und Mehrheit der Politik geäußert. Auch viele ältere Mitbürger hätten unterschrieben. Dr. Dirk Berendes: ?Von diesem Zuspruch waren wir positiv überrascht. Ich gehe auch davon aus, dass wir noch viel mehr Unterschriften vorlegen werden.? Abgesagt hat die BI ihre für den 22. Mai geplante Versammlung bei Kamphaus. Pressesprecher Rüdiger Breuckmann: ?Es wäre nicht gut gewesen, wenn wir uns parallel zur CDU-Versammlung getroffen hätten.? Er bittet aber nun alle Anhänger der BI, an der Informationsveranstaltung der CDU am 22. Mai um 19 Uhr im Gasthaus Knipping zu erscheinen. ?Dort können wir sicherlich unsere Meinung äußern.? www.buergerbegehren-

Lesen Sie jetzt