Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kinderbesuch bei der Cappenberger Spielschar

CAPPENBERG "Voll lustig" fand der siebenjährige Christoph das, was er da so eben auf der Bühne des Cappenberger Schlosstheaters gesehen hat. Und die gleichaltrige Lena pflichtet ihm bei, muss aber zugeben wie er, dass sie nicht alles verstehen können.

21.01.2008
Kinderbesuch bei der Cappenberger Spielschar

Auch der Streit mit der Gemeindesekretärin eskaliert.

Wie auch, denn auf der Bühne wird Plattdütsch gekürt. Es läuft die Generalprobe der Cappenberger Kolping Spielschar, zu der traditionell die Kinder aus dem Dorf eingeladen werden. 50 Kids sind es diesmal an der Zahl, die mit ein paar Erwachsenen aus dem Umfeld des Ensembles den heiteren Schwank in drei Akten von Hans Gnand und Ludger Quiter als erste fertig auf der Bühne zu sehen bekommen.

Bürgermeister schaut zu tief ins Glas

Das Geschehen im Stück hätte sich gut in Cappenberg abspielen können, wenn der Selmer Ortsteil denn einen Bürgermeister Anton Bruns (alias Franz Heuser) hätte. Denn um den dreht sich alles, nachdem er nach einer langen Gemeinderatssitzung zu tief ins Glas geschaut hat und bei einer gezielten Polizeikontrolle den Führerschein abgeben musste. Durch den fantasievollen Tratsch von Tante Klara (alias Mathilde Mens) kommt die Handlung dann so richtig in Fahrt, steigert sich in drei Akten, um dann, wie es sich für einen ordentlichen Münsterländer Schwank gehört, in einem furiosen Schlussspektakel zu enden.

Dabei kommt es zu aufregenden Szenen, die aber noch der Geheimhaltung unterliegen. So viel sei nur verraten: Es wurde so turbulent, dass ein junger Zuschauer Zuflucht auf dem Schoß seiner Mutter suchte und diese ihm hoch und heilig versprechen musste, dass das doch nur alles Theater sei, was er da gerade gesehen hat.

Mit viel Applaus bedachten die Junioren diesen letzten Test der Kolping Spielschar, der an manchen Stellen der Souffleuse Wilma Ditze einige Arbeit bescherte. Danach durften sie alle die Bühne stürmen und sich in der herrlichen Amts- und Wohnstube von Bürgermeister Anton Bruns umsehen.

Nur noch Restkarten für den 9. Februar

Karten für das jährliche Cappenberger Theater Highlight gibt es nur noch für die fünfte Vorstellung am 9. Februar um 17 Uhr im Bürgerhaus Selm, alle anderen Aufführungen sind bereits ausverkauft. Die Premiere steigt am kommenden Samstag (26.) um 19.30 Uhr im Schlosstheater Cappenberg. Gold-

Lesen Sie jetzt