Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kriminalität steigt gegen den Trend

SELM Während die Verkehrsunfallstatistik 2007 für Selm positiv ausfiel, bildet die Stadt in der kreisweiten Kriminalitätsstatistik zusammen mit Schwerte das Schlusslicht. Die Kriminalitätshäufigkeitszahl (HZ) liegt mit 6894 über dem kreisweiten Durchschnitt.

von Von Nicole Jankowski

, 03.03.2008
Kriminalität steigt gegen den Trend

Anklicken zum Ansehen der gesamten Grafik.

Diese Messzahl drückt die durch Kriminalität verursachte Gefährdung aus. Sie wird gebildet aus der Zahl der bekannt gewordenen Straftaten, hochgerechnet auf 100 000 Einwohner. Kreisweit lag sie im vergangenen Jahr bei 6660.

Die Zahl der erfassten Straftaten stieg im vergangenen Jahr in Selm auf 1863 an (2006: 1511). Thomas Link, als Inspektionsleiter Nord auch für Selm zuständig, kann sich diesen Anstieg um über 25 Prozent nur schwer erklären. "Wir haben viel Präsenz gezeigt", hatte er eigentlich andere Zahlen erwartet.

Mehr Einbrüche, mehr Straßenkriminalität

Entgegen des kreisweiten Trends nahmen in Selm sowohl die Diebstahlsdelikte (1041 zu 788) als auch die Fallzahlen zur Straßenkriminalität (744 zu 547) zu. Im kreisweiten Durchschnitt waren diese Delikte rückläufig. Auch die Zahl der Wohnungseinbrüche (49 zu 65), der Gewaltdelikte (79 zu 54) und der Diebstähle von Mopeds und Krafträder (44 zu 20) erhöhten sich im vergangenen Jahr in Selm.

Insgesamt verzeichnet die Statistik kreisweit einen leichten Rückgang der Gesamtstraftaten (22 061 Fälle insgesamt). Im Vergleich zu anderen Städten in Nordrhein-Westfalen, aber auch bundesweit gehört der Kreis Unna mit einer Kriminalitätshäufigkeitszahl von 6660 zu den sichersten Regionen. In Städten wie Dortmund und Düsseldorf liegt die Zahl bei 11 900 bzw. fast 15 000.

Aufklärungsquote sank

Die Aufklärungsquote lag im vergangenen Jahr kreisweit bei 47 Prozent. In Selm betrug sie 41,79 Prozent.

Die Jugendkriminalität konnte kreisweit durch ein Intensivtäter-Konzept gesenkt werden. So genannte Jugendcops versuchen mit ihrer Arbeit, kriminelle Karrieren frühzeitig zu verhindern. Es soll in diesem Jahr noch weiter ausgebaut werden.

Lesen Sie jetzt