Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mündliche Zusage für Postagentur in Bork

BORK CDU-Ratsmitglied Egon Schmidt konnte beim politischen Frühschoppen der CDU in Bork die erfreuliche Nachricht überbringen, dass Reinhold Blank - Geschäft für Bürobedarf - das Ladenlokal der bisherigen Postagentur im Haus Langhammer übernommen hat. Dies sei ihm von Blank bestätigt worden. Reinhold Blank möchte hier die Post weiterbetreiben. Die mündliche Zusage der Post liege vor. Weitere Probleme wurden diskutiert.

03.03.2008
Mündliche Zusage für Postagentur in Bork

Reinhold Blank möchte die Postagentur in der Hauptstraße weiterführen.

Seit 17 Jahren informiert CDU-Ratsmitglied Egon Schmidt mit weiteren Borker CDU-Ratsvertretern und -Vorstandsmitgliedern beim jährlichen politischen Frühschoppen in seinem Wahlbezirk die Bürger. Außerdem werden Probleme diskutiert und an die CDU-Ratsfraktion zur Lösung weitergeleitet.

Ausbau der Lünener Straße

Außerdem kündigte Schmidt den Baubeginn für den Ausbau der Lünener Straße ab Bundeswehr in Richtung Lünen für Ende März an. Es ist mit einer Vollsperrung von fünf bis sechs Monaten zu rechnen. Fragen zur Wohngruppe im Schürenberger Hof beantwortete Meinolph Schröder, Vorsitzender Jugendhilfeausschusses. Es sei Wunsch des Betreibers der Einrichtung, ein guter Nachbar zu sein.

Von Bewohnern aus dem Bereich Hassel kamen erneut Beschwerden über den Zustand der Straßen "Zum Wegebild" und "Püttstraße". "Man kann doch nicht einsehen, dass auf der Kreisstraße mehrere Kreisverkehre gebaut werden, für die die Stadt Mittel aufbringen muss und die Landwirte wissen bald nicht mehr, zu ihren Feldern zu kommen." Die CDU will sich hier um die Prioritätenliste der zur Renovierung anstehenden Straßen kümmern und Anträge für eine Reglung stellen.

"Zu wenig praktische Ärzte"

Weiterhin kam die Bitte, sich um eine weitere Arztpraxis in Bork zu kümmern. Bei den zusätzlichen Bürgern durch Neubaugebiete sein zwei praktische Ärzte zu wenig. Die CDU will dies über den Bürgermeister prüfen lassen.

Lesen Sie jetzt