Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nun hat der Bischof von Münster das letzte Wort

SELM St. Josef, St. Ludger oder St. Stephanus? Oder wird es gar ein komplett neuer Name wie St. Fabian und Sebastian oder St. Martin? Diese fünf Namen wurden in den Gemeindeversammlungen der drei katholischen Kirchengemeinden am Sonntag vorgestellt.

von Von Malte Woesmann

, 31.10.2007

Wie bereits bekannt, werden die drei Gemeinden im kommenden Jahr fusionieren. Neue Pfarrkirche wird die Ludgerikirche, Pfarrer Siegfried Hoff der Gemeinde vorstehen (wir berichteten). Nun fehlt halt nur noch der Name der Fusionsgemeinde.

Passend zur Stadt

Im Vorfeld wurden Namensvorschläge aus den Gemeinden gesammelt und anhand einiger Kriterien beurteilt. So mussten die Namen zur Stadt Selm passen und durften zum Beispiel auch nicht bereits in einer anderen Gemeinde des Dekanats vertreten sein. Am Ende kam die Liste der fünf Namen heraus: die drei Namen der schon bestehenden Gemeinden plus St. Fabian und Sebastian als Patron der Stadt Selm und älteste Kirche der Stadt (heute Friedenskirche) und St. Martin wegen seines sozialen Hintergrunds.

Bescheid bis Mitte November

Zwar durften die Mitglieder der Gemeindeversammlungen nicht über die Namen abstimmen, wohl aber ein Meinungsbild abgeben. Dieses wurde gestern Abend im Rahmen des Steuerungskreises der Gemeindefusion ausgezählt. "Wir werden dieses Meinungsbild dem Bischof von Münster zukommen lassen", so Jesaja-Michael Wiegard, der der Steuerungsgruppe angehört. Der Bischof hat nämlich hier die Entscheidungsfreiheit. Er kann also auch einen völlig anderen Namen der neuen Gemeinde festlegen. "Wir gehen davon aus, dass wir bis spätestens Mitte November Bescheid vom Bischof bekommen", so Wiegard. Dann steht der Name der Gemeinde fest, die zum 1. Advent des kommenden Jahres aus der Taufe gehoben wird.

Lesen Sie jetzt