Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Regionale: Grünes Licht für die zweite Runde

SELM Beeindruckt war die von der Landesregierung eingesetzte Regionale-Jury von der Bewerbung aus unserer Region. Sie gab grünes Licht für die Bewerbung des westlichen Münsterlandes mit den Kreisen Borken und Coesfeld sowie den Lippe-Anrainern von Hamminkeln bis Werne, die nun in der zweiten Runde sind.

21.08.2007

 Gerd Wiesmann, Landrat des Kreises Borken, und sein Coesfelder Amtskollege Konrad Püning sehen in diesem ersten Erfolg eine große Chance - aber auch eine inhaltliche Anerkennung der von der gesamten Region getragenen Bewerbung als "ZukunftsLAND". Denn die Juroren bezeichneten die Bewerbung als "transparent und schlüssig", lobten die Ideen als "innovativ" und regten an, die genannten Ansätze im Bildungsbereich noch stärker zu betonen. Eine Kernaussage der Bewerbung ist es, dass das ZukunftsLAND die "besonderen Qualitäten der Mischung aus Stadt und Land, der Mischung aus gewachsenen Strukturen und neuen Impulsen entwickeln" will. Die Regionale soll hierzu modellhafte Antworten auf die aktuellen Zukunftsfragen länd lich geprägter Räume geben.

Erfolgreiche Zusammenarbeit

Landrat Wiesmann sieht den Zwischenerfolg der Bewerbung als "eine Bestätigung der erfolgreichen Zusammenarbeit aller Beteiligten". Das ZukunftsLAND hat jetzt bis zum 31. Oktober 2007 Zeit, seine Bewerbung zu präzisieren. Die aus Vertretern der zuständigen Landesministerien und externen Juroren aus der Wissenschaft zusammengesetzte Jury hat für den 14. November einen Besuch in der Region angekündigt. Anfang 2008 erfolgt dann die Entscheidung

Lesen Sie jetzt