Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schlechtes Wetter vermiest die Stimmung nicht

Tulpenfest 2010

Die Blumen strahlten in intensivem Gelb, der Himmel dagegen war eher grau. Außerdem waren die Temperaturen nicht so, wie es sich die Veranstalter von der Werbegemeinschaft gewünscht hatten. „Aber ändern können wir es ja nunmal nicht“, sagte Raubuch und so schenkten die beiden trotz niedriger Temperaturen jeder Dame, die eine Tulpe von ihnen bekam, auch ein Lächeln.

11.04.2010
Schlechtes Wetter vermiest die Stimmung nicht

Auf dem Tulpenfest wurden natürlich vor allem viele Tulpen verteilt.

Raubuch und Völxen schlenderten an den 28 Ständen vorbei, mit denen die Selmer Einzelhändler, Hobbykünstlern und Gastronomen an der Kreisstraße vertreten waren. Auch die Parteien nutzten das Tulpenfest so kurz vor der Wahl, um noch einmal kräftig Werbung zu machen. Autohäuser präsentierten ihre schönsten Modelle.

Das Besondere an diesem Tulpenfest waren jedoch die Künstler, die nicht auf einer Bühne auftraten, sondern auf der Kreisstraße flanierten. Puppenspieler Ralph Hohmann zog mit seinem mobilen Marionettentheater umher und ließ immer wieder eine seiner drei Marionetten spielen: Einen Clown, einen Geiger und eine Marionette im Baströckchen, die sich zu Südseeklängen bewegt. Die Kinder waren begeistert – einige tanzten vor Freude quiekend zur Musik des Kleinkünstlers. Für die Erwachsenen spielte die Band Chris & The Poor Boys.