Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Selmer Kinder sprechen besser

SELM Wie fit sind die Selmer Kinder in der deutschen Sprache? Wieviele von ihnen werden jetzt weiter gefördert? In zwei Stufen wurde die Sprachfähigkeit der Kinder in Selm - wie im ganzen Land - getestet. Unter dem Namen "Delfin 4" wurde die Aktion bekannt.

von Von Matthias Münch

, 09.08.2007
Selmer Kinder sprechen besser

Der „Delfin 4-Test“ im Kindergarten St. Fabian und Sebastian.

Nun liegen die Ergebnisse dieses im trockenen Beamtendeutsch "Sprachstandfeststellungsverfahren" genannten Tests im Kreis Unna vor. Hier die Zahlen für die Stadt Selm: In den drei Selmer Ortsteilen mussten bzw. müssen 246 vierjährige Kinder an dem Test teilnehmen. Davon beteiligten sind in der Stufe 1 in den Kindegärten 230 Jungen und Mädchen (93,5 %).

16 (6,5 %) nahmen aus unterschiedlichen Gründen nicht daran teil. Entweder waren sie in der Testphase krank oder sie besuchen keinen Kindergarten. 85 (37 %) der getesteten Mädchen und Jungen schnitten nicht ausreichend dabei ab. Diese 85 Kinder und die 16, die beim ersten Test nicht dabei waren, wurden zur zweiten Stufe eingeladen. Dies waren also 101 (41,1 %) der Selmer Vierjährigen.

Zweite Testphase

In der zweiten Testphase stellte sich dann heraus, das die Mehrheit dieser 101 Kinder Kinder doch keinen zusätzlichen Sprachförderbedarf haben. 64 von ihnen beherrschen die deutsche Sprache so gut, dass sie aller Voraussicht nach später in der Schule zurecht kommen werden. 31 Mädchen und Jungen müssen sprachlich gefördert werden. Bei sechs Kindern ist die Entscheidung noch offen.

Damit haben also nach derzeitigem Stand 12,6 % der Selmer Vierjährigen einen besonderen Sprachförderbedarf. 25 dieser 31 Kinder besuchen einen Kindergarten, sechs nicht.

Damit kann sich Selm durchaus sehen lassen. Denn im ganzen Land liegt die Quote der Kinder mit zusätzlichem Förderbedarf mit rund 19 % deutlich über der Selmer Zahl.

In NRW beginnt für rund 34 000 Kinder im Alter von vier Jahren in den nächsten Wochen die Sprachförderung. Insgesamt werden rund 180 000 Kinder im August 2009 schulpflichtig.

Lesen Sie jetzt