Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

«Verweigerung hat verwundert»

Leo Geiser antwortet auf offenen Brief

23.05.2007

Nordkirchen Leo Geiser CDU-Fraktionschef (Foto) antwortet auf den offenen Brief von Joachim Seidel: «Es ist nicht sachgerecht und angemessen, wenn Herr Seidel (Gruppe) der Vorsitzenden Hedwig Lakemeier (CDU) seinen Ausschluss bei der Sitzung am 15. Mai als Fehlverhalten vorwirft. Nach der Geschäftsordnung des Rates konnte und durfte Frau Lakemeier nicht anders entscheiden, denn auf der seit über einem Jahr geltenden offiziellen Ausschussliste für «Familie, Sport, Freizeit» steht Herr Seidel nicht als Mitglied oder Stellvertreter vermerkt. Einem Antrag der Gruppe auf Vertagung und Verlegung der Sitzung bis zur Klärung, welche Liste jetzt richtig sei, wurde von den CDU-Mitgliedern nicht zuletzt mit Blick auf die vielen Zuschauer nicht zugestimmt. Darauf boykottierte die Gruppe die Sitzung und verließ den Saal. Als unbeteiligter Zuschauer könnte man den Eindruck haben ,wie im Kindergarten'. Für diesen Ausschuss hat die Gruppe neben den sieben Mitgliedern sage und schreibe 14 Stellvertreter wählen lassen. Hier scheint der eigentliche Grund für diesen Eklat zu liegen, denn in diesem Gebilde scheint es mehr als zu bröckeln. Die Gruppe ist offensichtlich nicht in der Lage, ihre Mitglieder «bei der Stange» zu halten», um zu einer einheitlichen politischen Meinungsbildung zu kommen. Eine solche Verweigerung im Fachausschuss - als nächstes stand die Beratung der Kinderspielplätze auf der Tagesordnung - hat deshalb nicht zuletzt die vielen anwesenden Zuschauer mehr als verwundert.»

Lesen Sie jetzt