Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Waldschule muss mit weniger Geld auskommen

CAPPENBERG Die Waldschule muss demnächst mit weniger Geld auskommen. Die Städte Selm, Werne und Lünen zahlen demnächst ingesamt 50 Prozent weniger. Als eine "Herausforderung für alle" bezeichnet Martina Schmidt von Boeselager die Zukunft der Waldschule in Cappenberg.

von Von Malte Woesmann

, 08.10.2007
Waldschule muss mit weniger Geld auskommen

Martina Schmidt-von Boeselager.

 Was die Leiterin der Einrichtung damit meinte, sind die gekürzten Zuschüsse der Kommunen für die Waldschule. Heute wurde dort der neue Zuwendungsvertrag für die nächsten fünf Jahre unterzeichnet. So werden die Mittel, die die Städte Selm, Werne und Lünen zum Etat der Waldschule beisteuern, in diesem Jahr um 25 Prozent und ab dem kommenden Jahr um weitere 25 Prozent gesenkt.

   In Zahlen bedeutet dies, dass vom Zuschuss von 2006 in Höhe von 56 000 Euro der drei Städte plus des Kreises Unna ab 2008 bis 2011 nur noch jeweils 26 000 Euro zur Verfügung stehen. Einsparpotenziale sieht Schmidt von Boeselager zwar nicht mehr, die Mindereinnahmen müssten nun durch weitere Aktionen oder Sponsoren aufgefangen werden.

  

Lesen Sie jetzt