Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wasserfontäne spritzte 10 Meter in die Höhe

Fontäne am Bahnhof Bork

Viel spritzendes Wasser war am Mittwochmittag am Borker Bahnhof zu sehen. Eine geradezu filmreife Szene, die viele Menschen zum Telefon greifen ließ. Doch es gibt einen einfachen Grund für das Wasserschauspiel.

Bork

14.03.2018
Wasserfontäne spritzte 10 Meter in die Höhe

Ein ziemliches Schauspiel bot die Wasserfontäne. Weitzel © Weitzel

Eine kostenlose Autowäsche haben die parkenden Autos am Borker Bahnhof am Mittwochmittag erhalten – dank einer rund zehn Meter hohen Wasserfontäne, die sich gar nicht so leicht abstellen ließ.

Fahrgäste, die in den Zug steigen wollten, rieben sich die Augen. Andere, die noch auf den Weg zum Bahnsteig waren, beeilten sich, um nicht nass zu werden. Was am Mittwochmittag auf der Bahnhofstraße zwischen dem Haltepunkt Bork und dem Unternehmen Wüllhorst passierte, war filmreif: eine Fontäne, die in den blauen Frühlingshimmel schoss.

Großer Schrecken

Nur die Mitarbeiter einer Firma, die sich zuvor an de Hydranten zu schaffen gemacht hatten, konnten das Schauspiel nicht richtig genießen. Denn sie waren verantwortlich dafür. Heidrun Becker weiß, wie es dazu gekommen ist. „Es ist gang und gäbe, dass sich Leute bei uns ein Standrohr mieten, um etwa Trinkwasser aus der Wasserleitung auf ihre Bastelle zu bringen oder zu einer Veranstaltung“, sagt die Sprecherin des Wasserversorgers Gelsenwasser in Gelsenkirchen. Oder um das Wasser für Reinigungsarbeiten zu nutzen wie in diesem Fall.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Wasserfontäne spritzte am Bahnhof Bork in die Höhe

Viel spritzendes Wasser war am Mittwochmittag am Borker Bahnhof zu sehen. Eine geradezu filmreife Szene, die viele Menschen zum Telefon greifen ließ. Wir haben Bilder.
14.03.2018

Allerdings: Nur Gelsenwasserstandrohre (Kaution: 1000 Euro) passen tatsächlich auf Gelsenwasser-Hydranten. „Hier wurde aber ein anderes verwendet“, so Becker. Das Ergebnis: ein unerwarteter Springbrunnen, der gleich mehrere Passanten zum Hörer greifen und die Redaktion anrufen ließ. Gelsenwasser-Mitarbeiter mussten aus Lüdinghausen herbeieilen, um das Wasser abzudrehen.

Lesen Sie jetzt