Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Seriensieger Oberhausen verfolgt Teams an der Tabellenspitze

Düsseldorf. Rot-Weiß Oberhausen kommt in der Fußball-Regionalliga immer besser in Schwung. „Das war der vierte Sieg im vierten Pflichtspiel des Jahres, und damit sind wir sehr zufrieden“, sagte RWO-Cheftrainer Mike Terranova nach dem 3:1-Erfolg gegen die Zweitvertretung von Fortuna Düsseldorf am 26. Spieltag der West-Staffel. Durch den dritten Ligasieg in Serie verkürzte RWO den Rückstand zu Tabellenführer Viktoria Köln auf fünf Punkte. Der Spitzenreiter musste sich mit einem 1:1 gegen den Wuppertaler SV begnügen.

Oberhausen überzeugte erneut durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und kann auf einen gelungenen Saisonabschluss hoffen. Neben dem Höhenflug in der Liga erreichte RWO auch das Halbfinale im Niederrheinpokal und kann sich mit zwei weiteren Siegen in diesem Wettbewerb für den DFB-Pokal qualifizieren. „Dass wir drittstärkste Heimmannschaft sind, liegt sicher auch an den äußeren Bedingungen. Der Platz ist immer top und unsere Fans sind super“, meinte RWO-Verteidiger Tim Hermes.

Der SC Wiedenbrück hielt am Samstag mit 3:1 gegen TuS Erndtebrück ebenfalls den Anschluss zu den vorderen Rängen. Die SG Wattenscheid bezwang den FC Wegberg-Beeck mit 5:2.

Mehrere für das Wochenende angesetzte Partien mussten nach dem Wintereinbruch wegen Unbespielbarkeit der Plätze abgesagt werden. Darunter auch das Match des Tabellenzweiten KFC Uerdingen beim SV Rödinghausen. Der Krefelder Club kann allerdings mit einem Sieg beim Liga-Debüt des neuen Trainers Stefan Krämer im Nachholspiel am Mittwoch (19.30 Uhr) gegen den Tabellenletzten Westfalia Rhynern wieder auf den ersten Platz klettern.

Anzeige
Anzeige