Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Siebergs Wunsch erfüllt: Früh von WM erfahren

CASTROP-RAUXEL Der Radprofi Marcel Sieberg vom Team Milram darf auf seine zweite Weltmeisterschafts-Teilnahme hoffen.

von Von Carsten Loos

, 30.08.2007
Siebergs Wunsch erfüllt: Früh von WM erfahren

Marcel Sieberg im Milram-Trikot. Das tauscht der Radprofi jetzt gegen das Hemd in Magenta.

Der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) berief den 25-jährigen Europastädter am Dienstag in sein 21-köpfiges vorläufiges Aufgebot für die Straßen-Weltmeisterschaften in Stuttgart (25. bis 30. September).

"Die WM im eigenen Land zu fahren, wäre natürlich schön", hatte Sieberg in den letzten Wochen immer wieder betont. Sein Wunsch dabei: Früher von der WM-Nominierung zu erfahren als im letzten Jahr. Das ist diesmal geschehen, auch wenn der BDR bis zum 18. September noch drei Fahrer aus dem Kader streicht und am Ende dann nur neun Athleten zum Straßenrennen und zwei zum Zeitfahren antreten werden.

Lob beim WM-Debüt

Vor Jahresfrist war der Europastädter in seinem erst zweiten Profijahr, noch dazu beim zweitklassigen Team Wiesenhof-Akud, auf den letzten Drücker zu seinem WM-Debüt gekommen. Nach zahlreichen Ausfällen und Absagen nominierte der deutsche Teamchef Jan Schaffrath, damals auch Sportlicher Leiter beim Team Milram und somit für die Verpflichtung Siebergs verantwortlich, den Castrop-Rauxeler wenige Tage vor dem WM-Rennen noch für die Titelkämpfe in Salzburg (Österreich) nach. Dort erhielt Sieberg durchweg Lob, als er das Feld von der Spitze aus lange kontrollierte und so den Boden für die Silbermedaille seines diesjährigen Milram-Kapitäns Erik Zabel bereitete.

66. bei Benelux-Tour

Am letzten Tag der Benelux-Rundfahrt hielt sich Sieberg unterdessen zurück. "Die Form ist gut", sagte er, "ich bin aber erkältet." Mit 4:32 Minuten Rückstand auf den Tageszweiten und Gesamtsieger Jose Ivan Gutierrez (Spanien/Caisse d´Epargne) wurde er nur 111. im abschließenden Zeitfahren über 29,6 Kilometer von Sittard (Niederlande) nach Geleen (Niederlande). In der Gesamtwertung fiel Sieberg so noch mit 15:22 Minuten Rückstand auf Gutierrez auf den 66. Platz zurück. Sein bestes Tagesergebnis erzielte Sieberg am Dienstag als 11. auf der sechsten Etappe von Beek (Niederlande) nach Landgraaf (Niederlande).

Seine beiden nächsten Auftritte hat Sieberg nun in Italien, bevor es zur Drei-Länder-Tour (19. bis 23. September) über fünf Etappen von Gera (Thüringen) nach Bad Dürrheim (Baden-Württemberg) geht.

Lesen Sie jetzt