Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sieg nach grausamem Start

HARDT Dank einer enormen Steigerung nach der Pause feierte Fußball-Landesligist SV Dorsten-Hardt am Sonntag einen 3:1-Erfolg über den FC Gievenbeck. In den ersten 45 Minuten hatte es danach aber ganz und gar nicht ausgesehen.

09.03.2008
Sieg nach grausamem Start

Christian Kaminski (M.) fand genau wie der Rest der Hardter Elf erst nach der Pause seinen Rhythmus.

Landesliga 4 SV Hardt - FC Gievenbeck 3:1 (0:1)

Pleiten, Pech und Pannen - so hätte man die erste Halbzeit aus Sicht der Gastgeber überschreiben können. Technische Stockfehler und Missverständnisse reihten sich aneinander, dass einem angst und bange um die Schmidt-Elf werden konnte. Dass das 0:1 aus einem Eigentor entsprang - Florian Böttger schoss bei einem Rettungsversuch Kai Barwich an - passte ins Bild (16.). Wäre die Gievenbecker Offensiv-Abteilung nur ein bisschen kaltschnäuziger gewesen, das Spiel hätte schon zur Pause entschieden sein können.

So aber hatten die Hardter noch die Chance zur Wende, und die nutzten sie optimal. Keine 120 Sekunden waren nach Wiederanpfiff gespielt, da brachte André Brüggemann die erste brauchbare Flanke des gesamten Spiels in den Strafraum, die Andreas Kauschat volley zum Ausgleich ins Netz beförderte (47.).

Das beflügelte die Hardter natürlich. Die Aktionen waren nun wesentlich druck- und schwungvoller. In der 55. Minute ging André Brüggemann auf der linken Seite auf und davon und erzielte mit schönem Flachschuss die umjubelte Führung.

Anschließend flachte die Partie wieder etwas ab. Zwingendes wollte den Hardtern nicht mehr gelingen, ernsthafte Sorgen um ihre Führung mussten sie sich aber auch nicht machen, denn die Gievenbecker Stürmer hatte die Schmidt-Elf nach dem Seitenwechsel sicher im Griff.

In der Schlussphase nutzten die Gastgeber die größer werdenden Räume noch zu einigen gefährlichen Kontern. Einen davon nutzte Andreas Kauschat abgeklärt zum 3:1 (83.), weitere gute Einschussmöglichkeiten hatte zudem der eingewechselte Kai Cipa.Hardt: Schmid; Böttger (46. Tammen), Heimath, Barwich, Gehling, Erlemann (46. Hoppius), Bahl, Kaminski, Kauschat, Klöckner, Brüggemann (82. Cipa).

Tore: 0:1 Barwich (16., Eigentor); 1:1 Kauschat (47.); 2:1 Brüggemann (55.); 3:1 Kauschat (83.).