Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Siege für Wethmar, Alstedde und Oberaden - Abbruch in Niederaden

Fußball-Kreisliga A

LÜNEN Westfalia Wethmar siegt 2:0, BW Alstedde fährt einen statten 6:0-Erfolg ein. Der SuS Oberaden schießt fünf Tore und gewinnt ebenfalls. Und der SV Preußen II ist mit seinem 1:1 zufrieden. So sah es aus am Gründonnerstag-Abend in den Nachholspielen der Fußball-Kreisligen. Nur Niederaden war unglücklich - und das lag am Flutlicht.

von Von Carina Püntmann, Bernd Janning, Marco Winkler

, 01.04.2010

Die Preußen kamen in der ersten Hälfte nur wenig zum Zug. Der Gastgeber spielte einfach überlegen. Nach der Pause kassierte der SVP auch direkt das Gegentor. Doch dann nahm das Team den Kampf an und Mario Stojak sorgte mit seinem Tor für den Punktgewinn. „Ich bin mit dem einen Zähler sehr zufrieden“, lobte Spielertrainer Marcus Klönne.

Matthias Mytzka – Sven Schützner (85. Dominik Splitthof), Dustin Serges, Michael Anft (46. Marcus Helmers), Marcus Klönne, Damian Golombeck, Marco Kruse, Marc Walla (60. Marc Brummel), Kevin Fischer, Guido Niemeyer, Mario Stojak –

Marcus Klönne

1:0 (49.), 1:1 Stojak

Mit diesem 2:0-Sieg machte Wethmar seine schwache Leistung beim 1:1 in Seppenrade wieder wett. Zwar verlief die erste Hälfte verhalten, doch die Westfalia schaffte es tatsächlich, sich durch den Treffer von Stefan Kühne, der auf Vorlage von Kai Schinck einnetzte, früh abzusetzen. Nach der Pause kämpfte Wethmar weiter. Philip Herburg gelang schließlich im Nachschuss das 2:0. „Insgesamt war das schon ordentlich. Es fehlt aber noch die Bindung zum Mittelfeld. Daran müssen wir arbeiten“, so Coach Andreas Schneider.

Rene Woydschiske – Mike Ashoff (65. Marius Hageneier), Michael Grotefels, Daniel Koch, Kai Schinck, Thomas Sajonz, Andreas Sieg, Robin Möller, Tim Hempelmann, Stefan Kühne (60. Philip Herburg) –

Andreas Schneider

0:1 Kühne (15.), 0:2 Herburg (76.) – Rot: Ashoff (68., Nachtreten)

Die Blau-Weißen zeigten den Selmern von Beginn an die Grenzen auf. Dabei spielte den Alsteddern das frühe Tor in die Karten. „Wir haben gezeigt, dass wir noch da sind“, freute sich Betreuer Jürgen Hönig. BWA war überlegen, hatte Chancen im Minutentakt. Auch in der zweiten Hälfte ließ der Druck nicht nach. „Wir haben auch in der Höhe verdient gewonnen“, bilanziert Hönig. „Selm hatte nichts dagegenzusetzen.“ Alstedde setzt damit von Platz drei aus den Dreikampf um den Titel mit TuS Ascheberg und SuS Olfen fort. Die Olfener verloren dabei mit dem 1:1 in Ottmarsbocholt aktuell zwei weitere Punkte. Damit liegen die Mannen um Trainer Andreas Bolst nur noch vier Punkte hinter dem Duo aus dem Münsterland zurück, haben aber gleichzeitig zwei Spiele weniger ausgetragen.

Sven Müller – David Littmann (67. Alexander Rudoj), Ünal Mert (74. Fabian Holze), Stefan Schneider, Marc Breier, Dennis Markowski, Dominik Gregor, Marc Keller, Sascha Wolf, Lars Hermann (57. Gerd Glaap), Osman Okumus –

Andreas Bolst

0:1 Hermann (2.), 0:2 Gregor (28.), 0:3 Wolf (28.), 0:4 Mert (47.), 0:5 Okumus (73.), 0:6 Holz (77.)

Der SuS schoss den Tabellenführer trotz frühen Rückstandes ab. Heeren mit den Ex-LSVern Marco Slupek und David Faralich ging direkt in der ersten Minute in Führung. „Da dachte ich, es geht schon wieder los“, ärgerte sich SuS-Trainer Frank Lewandowski, der zuletzt mit seinem Team eine kleine Krise durchlebte. Doch der Gegentreffer war wie ein Weckruf. Andreas Schmidt glich nur wenig später nach Zuspiel von Lars Kirschberg aus. Mit einem herrlichen Konter sorgte Engin Duman für die inzwischen verdiente Führung. Nun spielte nur noch der SuS. Marcel Lewandowsky erhöhte nach Flanke des starken Benjamin Weihrich auf 3:1. In der zweiten Hälfte erwischte Oberaden den Traumstart. Duman köpfte eine Ecke von Weihrich zum 4:1 ein. Mit einem Freistoß kam der Spitzenreiter aber noch einmal heran. Dann vertändelte jedoch Heerens Keeper den Ball. Duman ließ sich die Chance nicht nehmen und schob zum 5:2 ein.

Thomas Schmidt – Andreas Kallenbach, Dennis Block, Andreas Triller, Lars Kirschberg (77. Cenk Akyildiz), Mike Rothe, Florian Knepper, Andre Schmidt, Engin Duman (68. Marcel Westkamp), Benjamin Weihrich, Marcel Lewandowsky (56. Dennis Schmidt) –

Frank Lewandowski

1:0 (1.), 1:1 A. Schmidt (12.), 1:2 Duman (23.), 1:3 Lewandowsky (30.), 1:4 Duman (47.), 2:4 (52.), 2:5 Duman (57.)

Das Spiel wurde beim Stand von 0:0 15 Minuten vor Schluss abgebrochen, da die Flutlichtanlage ausfiel. „Laut Schiedsrichter wird das Spiel komplett neu angesetzt“, erklärt Trainer Christian Rixe.