Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Siegesserie der STS-Korbjäger ist gerissen

SCHWERTE Die Siegesserie der Basketballer der Schwerter Turnerschaft ist gerissen. Nach fünf Erfolgen in Folge kassierte das Tschorn-Team gegen Südpark Bochum 2 eine verdiente 73:88-Heimniederlage.

von Von Bastian Bergmann

, 20.01.2008

Von Beginn an waren die Gäste die tonangebende Mannschaft. Das 8:7 in der Anfangsphase sollte die einzige Führung der STS für den Rest der Partie bleiben. Denn Bochum ging ein enormes Tempo und setzte mit seiner aggressiven Verteidigung den Gastgebern ungemein zu. Trotzdem waren die Tschorn-Schützlinge nach dem ersten Viertel mit einem 20:23-Rückstand durchaus noch auf Schlagdistanz.

Dieser Abstand sollte sich im zweiten Viertel jedoch vergrößern. In einer äußerst temporeichen Begegnung zogen die Bochumer zwischenzeitlich auf zwölf Punkte davon. Die Ruhrstädter fanden offensiv zu wenig Mittel, um gegen die starke Bochumer Verteidigung zu offenen Würfen zu kommen. Bochum seinerseits kam durch das hohe Tempo immer wieder zu Fast-Breaks, die die Spieler fast ohne Schwäche eiskalt ausnutzten.

Zu Beginn des dritten Viertels hatte man das Gefühl, dass die Turnerschaft nochmal ins Spiel zurückfinden könnte. Ein "Dreier" von Tobias Priggemeier ließ den Rückstand auf sechs Punkte schrumpfen. Doch Bochum setzte seine teils ruppige Gangart fort und hatte damit Erfolg. So lagen die Schwerter vor dem Schlussabschnitt wieder mit 60:69 hinten.

Und die Gäste konnten ihr hohes Tempo selbst im letzten Viertel fortsetzen. Die Tschorn-Schützlinge hatten keine Antwort parat, um den Rückstand entscheidend zu verkürzen. Mit 73:88 setzte es dann eine unter dem Schlussstrich verdiente Niederlage für die Schwerter Turnerschaft.

"Kein Beinbruch"

"Unsere Serie ist heute verdient gerissen. Wir waren nicht auf Augenhöhe und viel zu langsam in der Rückwärtsbewegung. Unsere Phasen des Herankommens waren nur ein Aufflackern. Aber die Niederlage ist kein Beinbruch", resümierte ein gefasster STS-Trainer Klaus Tschorn.

Hervorzuheben auf Seiten der Gastgeber ist sicherlich die Leistung von Torben Seib, der mit neun Punkten und auch einer starken Reboundarbeit zu gefallen wusste.

Schwerter TS - Südpark Bochum 2 73:88 (36:46)

Schwerte: Christian Ahrens (18), Rainer Babilon (10), Dietmar Bauer, Nicolas Jung (2), Torben Seib (9), Fabrizio Gerken (14), Tobias Priggemeier (5), Frank Schnieder (4), Tim Klenke, Carsten Jamnig, Mak Vater (10), Jens Marx (1).

Lesen Sie jetzt