Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Skalare brauchen ein mindestens 50 Zentimeter hohes Becken

Overath. Wegen ihrer großen Flossen benötigen Skalare viel Bewegungsfreiheit. Deswegen ist nur ein Becken geeignet, das genügend Raum bietet. Das allein reicht aber nicht aus, damit sich die Fische im Aquarium wohlfühlen.

Skalare brauchen ein mindestens 50 Zentimeter hohes Becken

Segelflosser (Pterophyllum scalare) brauchen im Aquarium nicht nur viel Platz, sondern auch Pflanzen und Steine als Versteck. Foto: Andrea Warnecke

Sie gleiten majestätisch durchs Wasser: Skalare sind durch ihre hohe Rückenflosse und die gebogene Bauchflosse ein Hingucker. Sie gehören zur Familie der Buntbarsche.

Die meisten Zuchtarten werden etwa 12 bis 15 Zentimeter lang und 20 Zentimeter hoch. Besonders wichtig ist deshalb, sie in einem ausreichend großen und hohen Becken zu halten. 50 Zentimeter hoch sollte es mindestens sein, noch besser sind 60, erläutert die Fördergemeinschaft Leben mit Heimtieren.

In der Natur suchen sich Skalare oft Verstecke. Damit sie sich im Aquarium wohlfühlen, sollten Halter mit Wurzeln, Steinen, Rohr- und Wasserpflanzen Strukturen schaffen, die den Tieren Rückzugsmöglichkeiten bieten.

Ebenfalls entscheidend für das Wohlbefinden sind regelmäßige Wasserwechsel: Etwa ein Viertel des Beckeninhalts sollte wöchentlich ausgetauscht werden. Die Temperaturdifferenzen sollten dabei nicht mehr als vier Grad Celsius betragen. Das Frischwasser darf immer nur kühler, jedoch niemals wärmer als der Inhalt sein.

Anzeige
Anzeige