Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Bildergalerie

So war die Ostereiersuche in Südkirchen

Ausgerüstet mit Körbchen, Taschen und Tüten und begleitet von Mamas, Papas, Opas und Opas eilten am Ostersonntag rund 60 Mädchen und Jungen durch den Wald am Südkirchener Böckenbusch, um möglichst viele Ostereier und Schokohasen zu ergattern. Ablenken ließen sie sich nur durch kostümierte Osterhasen, die sich ebenfalls im Wald aufhielten. Wir haben Fotos mitgebracht.
03.04.2018
/
Bei der Ostereiersuche in Südkirchen gab es so einiges zu entdecken.© Beate Dorn
Bei der Ostereiersuche in Südkirchen gab es so einiges zu entdecken.© Beate Dorn
Bei der Ostereiersuche in Südkirchen gab es so einiges zu entdecken.© Beate Dorn
Bei der Ostereiersuche in Südkirchen gab es so einiges zu entdecken.© Beate Dorn
Bei der Ostereiersuche in Südkirchen gab es so einiges zu entdecken.© Beate Dorn
Bei der Ostereiersuche in Südkirchen gab es so einiges zu entdecken.© Beate Dorn
Bei der Ostereiersuche in Südkirchen gab es so einiges zu entdecken.© Beate Dorn
Bei der Ostereiersuche in Südkirchen gab es so einiges zu entdecken.© Beate Dorn
Bei der Ostereiersuche in Südkirchen gab es so einiges zu entdecken.© Beate Dorn
Bei der Ostereiersuche in Südkirchen gab es so einiges zu entdecken.© Beate Dorn
Bei der Ostereiersuche in Südkirchen gab es so einiges zu entdecken.© Beate Dorn
Bei der Ostereiersuche in Südkirchen gab es so einiges zu entdecken.© Beate Dorn
Bei der Ostereiersuche in Südkirchen gab es so einiges zu entdecken.© Beate Dorn
Bei der Ostereiersuche in Südkirchen gab es so einiges zu entdecken.© Beate Dorn
Bei der Ostereiersuche in Südkirchen gab es so einiges zu entdecken.© Beate Dorn
Bei der Ostereiersuche in Südkirchen gab es so einiges zu entdecken.© Beate Dorn
Bei der Ostereiersuche in Südkirchen gab es so einiges zu entdecken.© Beate Dorn