Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

So waren die Finalspiele der Fußball-Jugend am Wochenende

Feldstadtmeisterschaften 2018

Auch wenn Westfalia Wethmar in jedem Finale mit einem Team vertreten war: Alle Siege gingen nicht an den Cappenberger See.

von Niklas Dvorak, Steven Roch

Lünen

, 24.06.2018
So waren die Finalspiele der Fußball-Jugend am Wochenende

Es war ein enges Finale, das die A-Jugend-Fußballer des Lüner SV und des TuS Westfalia Wethmar anboten. Am Ende triumphierten die Rot-Weißen, allerdings erst nach Elfmeterschießen. © Günther Goldstein

A-Jugend
Lüner SV – Westfalia Wethmar 3:1 n.E. (0:0)

Das Finale der A-Jugend-Fußballer bei den Lüner Feldstadtmeisterschaften bestritten am Samstag die Bezirksliga-Konkurrenten TuS Westfalia Wethmar und der Lüner SV. Nach 90 Minuten stand es 0:0, sodass das Elfmeterschießen entscheiden musste. Hier hatte der LSV die besseren Nerven und gewann mit 3:1.

Der Lüner SV ging als Favorit in das Spiel und hatte auch nach nur zehn Minuten die beste Chance im Spiel. Emre Yildiz wurde mit einem Steilpass geschickt, versuchte an TWW-Keeper Maximilian Schroeder vorbeizulaufen, Schroeder traf Yildiz, sodass dem Schiedsrichter nichts anderes übrigblieb, als auf den Punkt zu zeigen. Yildiz führte selber aus, doch Schroeder machte seinen Fehler wieder gut und parierte den Ball (10.). Danach waren die Grün-Weißen spielbestimmend. Innenverteidiger Lennart Schumann rückte bei einem Angriff mit nach vorne und versuchte es aus 14 Metern, doch sein Schuss ging knapp am Tor vorbei (25.). Arne Neuhäuser hatte sechs Minuten später das 1:0 auf dem Fuß, doch aus kurzer Distanz ging sein Schuss über das Tor (31.).

Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel spannender. Beide Mannschaften zeigten sich in der Offensive. Arne Wilberg spielte zu Nico Sonnen, der es direkt versuchte, jedoch an LSV-Keeper Lucas Koch scheiterte (60.). Für den LSV hatten Leon Broda und Yildiz die besten Möglichkeiten. Brodas Freistoß lenkte Schroeder an die Latte (62.). Sechs Minuten später parierte Schroeder wieder gegen Yildiz (68.). In der letzten Minute hätte Robin Böllhoff fast den Siegtreffer erzielt. Nach einer Flanke von Neuhäuser, köpfte Böllhoff jedoch zu zentral auf das Tor.

Im Elfmeterschießen startete Wethmar. Nico Sonnen setzte den ersten Schuss links neben das Tor. Broda trat für den LSV an, Schroeder parierte – also alles wieder ausgeglichen. Schumanns Elfmeter parierte Koch. Ali Özkan traf für den LSV – Vorteil für Lünen. Ismail Simsek traf für die Wethmarer, Alihan Sezgin für den LSV. Jonas Allefeld scheiterte mit Wethmars vierten Schuss an Koch, sodass Muhammed Yilmaz die Entscheidung für Lünen brachte.

„Es war kein überragendes Spiel. Elfmeterschießen ist immer Glückssache“, sagte LSV-Coach Dietmar Schwarz.

Wethmars Coach Markus Wilczek sprach seiner Mannschaft ein Lob aus: „Wir haben ein Riesenspiel gemacht. In drei, vier Situationen hat uns das Quäntchen Glück gefehlt. Aufgrund des Spielverlaufs hätten beiden Teams den Sieg verdient gehabt. Für die Jungs tut es mir leid, aber insgesamt haben wir eine richtig gute Rückrunde gespielt.“

B-Jugend
BW Alstedde – Westfalia Wethmar 4:1 (2:1)

Am Ende setzte sich der Favorit durch: Im Finale der Fußball-Feldstadtmeisterschaften bei den B-Junioren traf am Samstag A-Ligist TuS Westfalia Wethmar auf Bezirksliga-Aufsteiger Blau-Weiß Alstedde. Der Favorit aus Alstedde behielt am Ende mit einem 4:1-Erfolg die Oberhand, durfte sich aber auch bei seinem Keeper Louis Busemann bedanken, der ein überragendes Spiel machte und seine Farben vor der Niederlage rettete.

Wethmar legte zunächst los wie die Feuerwehr. Schon nach nur vier Minuten gingen die Grün-Weißen mit 1:0 in Führung. Moritz Möller steckte den Ball zu Leon Beile, der Busemann überlupfen konnte und zum 1:0 traf (4.). Nur zwei Minuten später hatte Sebastian Czarnietzki das 2:0 auf dem Fuß. Nach einer Ecke landete der Ball bei ihm, doch seinen Volleyschuss parierte Busemann zur Ecke, die nichts einbrachte (6.). „Mit den ersten zehn Minuten bin ich unzufrieden. Danach sind wir besser ins Spiel gekommen und haben uns Chancen herausgesielt“, sagte BWA-Coach Alexander Wiegers.

Fast aus dem Nichts trafen die Alstedder zum Ausgleich. Ferki Saku bekam den Ball am Strafraum und fackelte nicht lange mit seinem Abschluss, der im langen Eck landete – 1:1 (15.). Danach hatten die Alstedder das Spiel im Griff. Baran Bozkus setzte einen Eckball auf den Querbalken (23.). Zwei Minuten später profitierte Nico Gidaszewski von einem Fehler in der Wethmarer Defensive und brachte seine Farben mit 2:1 in Führung (25.). Möller hätte kurz vor der Pause ausgleichen können, doch Busemann parierte seinen Schuss aus stark (32.).

Nach dem Seitenwechsel gaben die Jungs vom Cappenberger See noch einmal alles, wurden für ihre Offensivarbeit jedoch nicht belohnt. Beile scheiterte nach Steilpass von Marouan Abidi an Busemann, genauso wie Luca Grimm eine Minute später, seinen Schuss entschärfte der BWA-Keeper ebenfalls (46.). In der Schlussphase erhöhten die Grün-Weißen den Druck, wurden aber ausgekontert. Saku traf nach einer Flanke zum 3:1 (78.). Mit dem Schlusspfiff traf Gidaszewski zum 4:1.

„Es war ein hartes Spiel, Wethmar hat uns Einiges abverlangt. Unser Torwart hat exzellent gehalten. Die Jungs haben sich es am Ende verdient“, sagte das Trainerduo Wiegers und Yasin Göktürk. Wethmars Coach Daniel Nowak gratulierte den Nachbarn zum Erfolg: „Glückwunsch an Alstedde. Am Ende haben sie verdient gewonnen. Wir haben in den ersten Minuten sehr gut angefangen und dann ein bisschen nachgelassen“, so der TWW-Coach.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das waren die Finals der Feldstadtmeisterschaften

24.06.2018
/
Impressionen der Finalspiele der Feldstadtmeisterschaften.© Foto: Günther Goldstein
Impressionen der Finalspiele der Feldstadtmeisterschaften.© Foto: Günther Goldstein
Impressionen der Finalspiele der Feldstadtmeisterschaften.© Foto: Günther Goldstein
Impressionen der Finalspiele der Feldstadtmeisterschaften.© Foto: Günther Goldstein
Impressionen der Finalspiele der Feldstadtmeisterschaften.© Foto: Günther Goldstein
Impressionen der Finalspiele der Feldstadtmeisterschaften.© Foto: Günther Goldstein
Impressionen der Finalspiele der Feldstadtmeisterschaften.© Foto: Günther Goldstein
Impressionen der Finalspiele der Feldstadtmeisterschaften.© Foto: Günther Goldstein
Impressionen der Finalspiele der Feldstadtmeisterschaften.© Foto: Günther Goldstein
Impressionen der Finalspiele der Feldstadtmeisterschaften.© Foto: Günther Goldstein
Impressionen der Finalspiele der Feldstadtmeisterschaften.© Foto: Günther Goldstein
Impressionen der Finalspiele der Feldstadtmeisterschaften.© Foto: Günther Goldstein
Impressionen der Finalspiele der Feldstadtmeisterschaften.© Foto: Günther Goldstein
Impressionen der Finalspiele der Feldstadtmeisterschaften.© Foto: Günther Goldstein
Impressionen der Finalspiele der Feldstadtmeisterschaften.© Foto: Günther Goldstein
Impressionen der Finalspiele der Feldstadtmeisterschaften.© Foto: Günther Goldstein
Impressionen der Finalspiele der Feldstadtmeisterschaften.© Foto: Günther Goldstein
Impressionen der Finalspiele der Feldstadtmeisterschaften.© Foto: Günther Goldstein
Impressionen der Finalspiele der Feldstadtmeisterschaften.© Foto: Günther Goldstein
Impressionen der Finalspiele der Feldstadtmeisterschaften.© Foto: Günther Goldstein
Impressionen der Finalspiele der Feldstadtmeisterschaften.© Foto: Günther Goldstein
Impressionen der Finalspiele der Feldstadtmeisterschaften.© Foto: Günther Goldstein
Impressionen der Finalspiele der Feldstadtmeisterschaften.© Foto: Günther Goldstein
Impressionen der Finalspiele der Feldstadtmeisterschaften.© Foto: Günther Goldstein
Impressionen der Finalspiele der Feldstadtmeisterschaften.© Foto: Günther Goldstein
Impressionen der Finalspiele der Feldstadtmeisterschaften.© Foto: Günther Goldstein
Impressionen der Finalspiele der Feldstadtmeisterschaften.© Foto: Günther Goldstein
Impressionen der Finalspiele der Feldstadtmeisterschaften.© Foto: Günther Goldstein
Impressionen der Finalspiele der Feldstadtmeisterschaften.© Foto: Günther Goldstein

C-Jugend
Westfalia Wethmar – Preußen Lünen 3:0 (1:0)

Im Fußball-Feldstadtmeisterschaftsfinale der C-Jugend zwischen TuS Westfalia Wethmar und SV Preußen setzte sich Bezirksligist Wethmar am Samstag gegen den C-Ligisten mit 3:0 durch.

Vor dem Finale fand das Spiel um Platz drei statt. Der Lüner SV traf auf den BV Brambauer. Der LSV trat nur mit neun Spielern an, sodass der BVB leichtes Spiel hatte und sich am Ende mit einem 14:0 den dritten Platz sicherte. Maurice Tellermann traf für seine Mannschaft viermal.

Im Finale hatte Favorit Westfalia Wethmar klar die Oberhand, machte aber zu wenig aus seinen Chancen. Nach nur acht Minuten wurde der Kopfball von Pascal Schmidt auf der Linie geklärt, der Nachschuss von Julien Hagen aus knapp elf Metern, ging über das Tor. Lukas Knoke versuchte es in der Folge zweimal, doch entweder war der Abschluss zu zentral platziert, sodass SVP-Keeper Fabian Feiweier keine Mühen hatte, den Ball zu parieren, oder das Spielgerät ging am Tor vorbei.

Kurz vor dem Seitenwechsel erlöste Jason Jäger seine Mannschaft. Nach einer Flanke von Knoke stand Jäger goldrichtig und traf zum 1:0 (34.).

In der zweiten Hälfte versuchte es der Gast durch Eliah Janczik mit einem Freistoß aus knapp 30 Metern, der jedoch über das Tor flog. Das war mit die einzig nennenswerte Chance der Horstmarer. In den letzten 20 Minuten versuchte es Jan Richter mit einem Schuss aus 20 Metern, doch der Pfosten rettete den SVP vor dem 0:2 (49.).

Nur fünf Minuten später legte Richter den Ball auf Jäger, der seinen zweiten Treffer markierte (54.). Eine Minute später war es wieder Jäger, der sich nach einem Fehler in Preußens Defensive den Ball eroberte, alleine auf das Tor zu lief und zum 3:0 traf (55.). In der letzten Spielminute hatte Knoke noch die Chance auf 4:0 zu erhöhen, doch er scheiterte wieder einmal an Feiweier.

„Wir sind unter unseren Möglichkeiten geblieben. Wir haben keine besonders gute Leistung gezeigt. Aber am Ende zählt der Titel, über den wir uns freuen. In Kombination mit dem Klassenerhalt in der Bezirksliga ist das ein schöner Abschluss gewesen“, sagte TuS-Coach Niklas Rath.

D-Junioren

Westfalia Wethmar - SV Preußen Lünen 4:0

Am Ende durften die grün-weißen D-Junioren von Westfalia Wethmar verdient den Siegerpokal in die Höhe strecken. Sie bezwangen den SV Preußen deutlich mit vier Toren Unterschied, ließen keinen Gegentreffer zu. Den besseren Start erwischte allerdings das Team aus Horstmar. Die Preußen begannen engagierter, spielten forscher nach vorne. Nach vier Minuten hätte Lennox Rust für die Führung sorgen können. Er tauchte nach einem langen Abschlag frei vorm Tor auf. Doch die Wethmarer Torhüterin Lou Ann Wuth war zu Stelle.

Danach wurde der TWW allmählich stärker. Und wenig später zeigte auch der Preußen-Keeper Luca Zerth sein Können. Nach einer scharfen Hereingabe vor das SVP-Tor glänzte er mit zwei Paraden binnen zwei Sekunden. Walid Hammoud und Mirza Kaan Takil scheiterten für die Westfalia jeweils aus kürzester Distanz. In ähnlicher Situation war Zerth wenig später chancenlos. Takil traf zum 1:0 (14.), ehe Hammoud (17.) für eine komfortable 2:0-Pausenführung sorgte. Immer wieder kamen zwar auch die Preußen vors Tor. Doch den Horstmarern fehlte es an Präzision und Glück beim Abschluss. So auch in Hälfte zwei, in der die Grün-Weißen zwei weitere Male trafen.

Nach einem Freistoß parierte Zerth zunächst wieder stark einen Volleyschuss von Nico Beile. Im Nachsetzen erhöhte der Wethmarer aber auf 3:0 (45.). Takil erzielte nach einer Beile-Flanke den 4:0-Endstand (48.).

Zuvor holte sich das Team von Blau-Weiß Alstedde in einem offenen Schlagabtausch mit dem Lüner SV den dritten Platz der Stadtmeisterschaft. In Folge zweier Standardsituationen ging BWA durch Arda Yildiz (23.) und Ali Kesgin (25.) mit 2:0 in Führung. Danach hatten Anes Masic und Eldar Bevab gute Möglichkeiten für den LSV. In der Schlussminute der ersten Hälfte verkürzte Bevab.

In der Hälfte zwei hatte Alstedde mehr vom Spiel. Doch es hielt die Rot-Weißen im Spiel, indem es beste Chancen vergab. Enes Erkek traf Latte (33.) und Pfosten (52.). Der LSV lauerte auf das 2:2, ehe Denis Dobra per Konter zum 3:1 traf. (56.).

E-Junioren

BV Brambauer - Westfalia Wethmar 6:1 (3:0)

Bärenstark präsentierten sich am Sonntag die E-Junioren des BV Brambauer im Lüner Stadtmeisterschaftsfinale gegen Westfalia Wethmar. Am Ende führte Kapitän Özgürcan Köse seine Mannschaft zu einem 6:1 (3:0) Sieg. Ein Tag nach seinem elften Geburtstag erzielte der junge BVB-Kicker fünf der sechs Brambauer Treffer. In der sechsten Minuten gelang Köse beinahe ein spektakuläres Fallrückziehertor. Der Ball flog jedoch knapp am Tor vorbei. Den Torreigen eröffnete aber jemand anderes.

Schon nach zwei Minuten netzte Mikail Kaplan nach einem schnellen Spielzug das erste Mal ein und überraschte so den Gastgeber. Chancenlos waren die Wethmarer keineswegs. Immer wieder versuchten sie, ihre Offensivkraft Finn-Luca Sohlich in Szene zu setzen. Doch der BVB wusste zu verteidigen und seine wenigen gefährlichen Möglichkeiten nutzte der TWW nicht. Zum Schluss der Köse-Gala gelang den Grün-Weißen immerhin noch ein Ehrentreffer durch Fynn Bouzaidi. Sein schneller Angriff über links wurde von einem Brambaueraner ins Tor abgefälscht.

Überaus knapp und spannend war das kleine Finale der E-Jugend. Der SV Preußen drehte einen Rückstand und sicherte sich mit einem 3:2 (0:1)-Erfolg gegen Blau-Weiß Alstedde den dritten Platz der Stadtmeisterschaft.

In der ersten Hälfte hatten die Horstmarer zwar etwas mehr von der Partie. Gute Chancen wussten sie allerdings nicht nutzen. Das Team vom Heikenberg dagegen verwertete einen Fehlpass des Preußen-Torwarts zur Führung. Morice Brzenska traf für die Blau-Weißen (17.). Kurz vor der Pause verpasste Yusuf Marangoz die dicke Chance zum 2:0.

Nach dem Seitenwechsel war zunächst der SVP spielbestimmend - mit schnellem Erfolg. Per Doppelpack (27./28. Minute) drehte Efe Adiyaman die Begegnung zugunsten der Horstmarer. Nico Bertram traf kurz später die Latte, ehe Ben Dierkes drei Minuten vor Ende auf 3:1 erhöhte. Das war jedoch nicht die Entscheidung. Durch Brzenska und Marangoz war BWA stets gefährlich. Brzenska traf den Innenpfosten, verkürzte schließlich per Neunmeter auf 2:3. Für den Ausgleich reichte es nicht mehr.