Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Hallenfußball: Vreden holt achten Titel beim Volksbank-Cup.

SpVgg gelingt die Revanche gegen den FC Oeding

VREDEN Zum achten Mal holte sich die SpVgg Vreden den von GW Lünten ausgetragenen Volksbank-Cup. Wie im Vorjahr hieß der Finalgegner FC Oeding, aber diesmal mit dem besseren Ende für die Blau-Gelben.

SpVgg gelingt die Revanche gegen den FC Oeding

Das Siegerteam der SpVgg Vreden Foto: Raphael Kampshoff Foto: Raphael Kampshoff

Insgesamt dreimal gab es das Duell SpVgg Vreden gegen den FC Oeding am vergangenen Wochenende. In der Vorrunde setzte sich der Westfalenligist locker mit 3:0 durch. In der Zwischenrunde gelang dem FC Oeding die Revanche, er behielt mit 2:1 die Oberhand. In einem taktisch gespielten Finale waren beide Mannschaften darauf bedacht, keinen Fehler zu machen und in Rückstand zu geraten. Die wenigen Torchancen ließen beide Finalmannschaften aus, so blieb es lange Zeit beim 0:0. Zwei Minuten vor dem möglichen Neunmeterschießen fiel dann aber der Treffer des Spiels. Hendrik Nünning ließ Oedings Torhüter Chris Harmeling aus kurzer Entfernung keine Abwehrchance und traf zum entscheidenden 1:0.

Die SpVgg hatte sich am Freitag als Gruppenzweiter für den Finaltag qualifiziert. Nach einem 1:0 gegen Ammeloe folgte das 3:0 über Oeding, anschließend gelang den Vredenern der höchste Sieg mit 4:0 über Heek. Im letzten Spiel verloren sie dann mit 2:3 gegen den FC Vreden, wobei Marvin Möllers die Rote Karte sah.

Lünten im Halbfinale

Als Gruppensieger zog der FC Vreden mit Siegen gegen Heek, Ammeloe und die SpVgg sowie einem 2:2 gegen Oeding in die Zwischenrunde ein. Oeding wurde Dritter. Der FC gewann gegen Heek und Ammeloe. Mit 3:2 schlug der SV Heek die SF Ammeloe und wurde damit Vierter.

In der Zwischenrunde Gruppe A setzte sich Oeding vor der SpVgg durch. Beide gewannen gegen Eintracht Ahaus. In der Gruppe B qualifizierte sich der FC Vreden mit einem Unentschieden gegen DETO Vriezenveen und einem Sieg über den Gastgeber Lünten fürs Halbfinale. Der Last-Minute-Sieg von GW Lünten über Vriezenveen ließ die Lüntener ins Halbfinale folgen. Dort unterlagen sie dem FC Oeding mit 2:3. Die SpVgg spielte sich mit einem 2:0 gegen den FC Vreden ins Finale.

Das Neunmeterschießen um Platz 3 gewann GW Lünten gegen den FC Vreden durch drei Paraden von Matthias van Lochum. Insgesamt sahen die zahlreichen Zuschauer 90 Tore. Bester Torschütze war mit sechs Treffern Lucas Aydin von DETO Vriezenveen.

Anzeige
Anzeige