Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Fußball: Vreden II gewinnt Aufstiegsfinale mit 5:1

SpVgg siegt klar und feiert laut

LEGDEN Die Vredener besiegten den ASC Schöppingen nach Rückstand am Ende deutlich mit 5:1. Das war aber erst der vorletzte Schritt zur Bezirksliga.

SpVgg siegt klar und feiert laut

Der Jubel kannte nach dem Schlusspfiff keine Grenzen mehr. Die SpVgg feierte ihren Meistertitel mit ihren Fans im Legdener Dahliendorfstadion nach dem 5:1-Sieg gegen Schöppingen. Foto: Sascha Keirat

Dass die junge Mannschaft der SpVgg Vreden gut feiern kann, das bewies sie nach dem Schlusspfiff des Entscheidungsspiels um die Meisterschaft der Kreisliga A1 gegen den ASC Schöppingen am Mittwochabend. Dass sie auch gut Fußball spielen kann, hatte sie in den 90 Minuten zuvor gezeigt. Im Dahliendorfstadion fertigten sie den ASC Schöppingen am Ende klar und deutlich mit 5:1 ab. Dabei hatte der ASC zunächst vorne gelegen.

Am Sonntag gegen Billerbeck

„Das wird heute die Blau-Gelbe Nacht, Teil II“, sagte Trainer Christoph Klaas in Anlehnung an die Saisonabschlussfeier in Vreden am vergangenen Sonntag. Allerdings ist die Saison für seine Mannschaft auch nach dem Gewinn der Meisterschaft noch nicht abgeschlossen: Am Sonntag um 15 Uhr in Gescher folgt das Spiel um den Bezirksliga-Aufstieg gegen den VfL Billerbeck. „Jetzt sollen die Jungs aber erst mal feiern, das haben sie sich verdient“, so Klaas.

SpVgg Vreden II ist Meister der Kreisliga A1

Der Trainer musste sich allerdings fast 45 Minuten lang ein wenig Sorgen machen, ob das mit der Party auch klappen würde. Denn in der ausgeglichen und etwas nervös geführten Startphase vor etwa 800 Zuschauern nutzten die Schöppinger in der zwölften Minute ihre erste und nahezu einzige echte Chance: Nach Freistoß und Kopfballablage fand sich Christopher Eifring plötzlich frei vor dem Tor wieder und schoss zum 1:0 ein.

Kurz geschüttelt

Die Vredener schüttelten sich kurz, übernahmen dann immer mehr die Spielkontrolle und erspielten sich viele gute Chancen. Die beste bot sich Luka Kösters, der in Minute 40 allein auf Schlussmann Christian Wigger zusteuerte, aber am langen Pfosten vorbei schoss. Doch Kösters markierte kurz vor den Pausenpfiff dann doch den überfälligen Ausgleich. Nach Vorarbeit von Jonas Weid war er per Kopf zur Stelle (45.).

Und da, wo die SpVgg aufgehört hatte, machte sie nach der Pause weiter. Einen eigentlich harmlosen Fernschuss von Luca Ostendorf ließ Wigger durch seine Beine ins Tor rutschen (48.). Mit dem 2:1 im Rücken agierten die Blau-Gelben jetzt komplett dominant. In der 60. Minute blieb Kapitän Hendrik Brügging vor Wigger cool und schob zum 3:1 ins kurze Eck ein. Brügging servierte Luca Ostendorf dann maßgerecht das 4:1 (69.), ehe der eingewechselte Simon Hakvoort nach Auflage des ebenfalls neu hereingekommenen Cem Artas auf 5:1 erhöhte (83.).

SpVgg: Siehoff - Weid, Nünning (73. Artas), Hoffmann, Verwohlt, Abbing, Kösters, Ostendorf (76. S. Hakvoort), Brügging, Kersting (84. Wesseler), Okuyama

ASC: Wigger - Große Daldrup, Otten (57, Höping/73. Tietmeyer), Eifring, Lütke Bitter, Costa Gouveia, Mallaamine, Naber (65. Struwe), Korthues, Schmitz, Kröger

Tore: 0:1 Eifring (12.); 1:1 Kösters (45.); 2:1 Ostendorf (48.); 3:1 Brügging (60.); 4:1 Ostendorf (69.); 5:1 Hakvoort (83.).

Zuschauer: ca. 800

Anzeige
Anzeige