Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Spahn: Heimat ist, „wo ich mich nicht erklären muss“

Münster. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn betrachtet das Münsterland als seine Heimat. „Heimat ist für mich erstmal das, wo ich mich nicht erklären muss, wo ich mich geborgen fühle, wo ich mich wohl fühle“, sagte der im Westmünsterland geborene CDU-Politiker am Donnerstag beim Katholikentag in Münster. Auch die Flüchtlinge, die nach Deutschland kämen, machten es sich sicherlich nicht leicht, ihre Heimat aufzugeben.

Spahn: Heimat ist, „wo ich mich nicht erklären muss“

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) auf dem Katholikentag in Münster. Foto: Rolf Vennenbernd

Eigentlich hatte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) an der Podiumsdiskussion zum Thema Integration teilnehmen sollen. Er sagte jedoch „aufgrund der Verkehrslage“ ab, wie eine Moderatorin bekanntgab. Die Mitteilung wurde im Saal mit lautem Gelächter aufgenommen.

Anzeige
Anzeige