Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Reitsport: „Preis der Besten“

Sparwel schafft Platz fünf

Kreis Vier Starter aus dem Verbreitungsgebiet sind beim Reitturnier „Preis der Besten“ in Warendorf in verschiedenen Altersklassen an den Start gegangen.

Sparwel schafft Platz fünf

Alina Sparwel (RV Südlohn-Oeding) hat am Wochenende beim Preis der Besten in Warendorf in der Gesamtwertung der Pony-Springreiter mit Cookie Rang fünf belegt. Foto privat

Beim Reitturnier „Preis der Besten“ sind in Warendorf die besten Voltigierer, Spring-, Dressur und Vielseitigkeitsreiter aus Westfalen in den verschiedenen Altersklassen ermittelt worden. Mit am Start waren aus dem Verbreitungsgebiet der Münsterland Zeitung die Springreiter Alina Sparwel (RV Südlohn-Oeding), Pia Alfert vom RV Ahaus-Ammeln, Carlotta Terhörst (RV Legden) und Marvin Carl Haarmann, der für den RV Ahaus reitet.

Und mit Rang fünf in der Gesamtwertung der 29 Ponyspringreiter hat Alina Sparwel mit ihrem Pony Cookie das beste Ergebnis der vier Starter eingefahren. Mit ihrem zweiten Pony Harry kam Sparwel zusammen mit Lynn-Laureen Nieländer (RV Lützow) auf Platz acht.

Zwei Prüfung der Klasse M* hatten die Ponyreiter in Warendorf zu absolvieren. Sparwel kam in der ersten Prüfung der Klasse M* mit einem Null-Fehler-Ritt auf Cookie auf Rang fünf und leistete sich mit Harry einen Springfehler. In der Ponyspringprüfung der Klasse M** mit Siegerrunde unterlief Alina Sparwel mit beiden Ponys jeweils ein Fehler. Sie kam aber auf den Rängen neun und zehn noch in die Platzierung.

Bundestrainer zufrieden

Bundestrainer Peter Teeuwen sei mit der soliden Leistung von Alina zufrieden gewesen, berichtete ihr Vater Dirk Sparwel. Er reist mit seiner Tochter in dieser Woche zum Nationenpreis nach Wierden in den Niederlanden. Danach startet Alina Sparwel Mitte Juni bei den „Future Champions“ in Hagen.

Pia Alfert im Pech

Qualifiziert für diese Veranstaltung hat sich auch die Ahauser Ponyreiterin Pia Alfert. Für die Reiterin des RV Ahaus-Ammeln lief es beim Turnier in Warendorf nicht nach Wunsch, sie hatte großes Pech.

Gleich beim ersten Springen verletzte sich ihr Pony Mr. X so schwer, dass es in die Tierklinik in Telgte gebracht werden musste. Alfert trat dann noch mit ihrem zweiten Pony Song Girl an und kam in der Gesamtwertung der 29 Starter mit den Plätzen 17 und 19 in den beiden M-Springprüfungen auf Rang 18.

Zum ersten Mal in Warendorf war Charlotta Terhörst. Die 13-jährige Nachwuchsreiterin der RV Legden trat bei den Springreitern in der Klasse Children an. Zu absolvieren hatten die Starter zwei Prüfung der Klasse M*. Terhörst unterlief auf Chacalaca in beiden Springen ein Fehler. Sie kam in der Gesamtwertung auf Rang elf. „Wir sind voll zufrieden“, sagte Großvater Hermann Terhörst, Pressesprecher des RV Legden. „Charlotta hat jetzt die Einladung zu den Future Champions in Hagen erhalten.“

Springprüfungen der Klasse S** hatten die jungen Reiter zu bewältigen. Hier trat Marvin Carl Harrmann (RV Ahaus) auf Labonita an. Das Paar blieb zwei Mal ohne Platzierung und kam in der Endwertung auf Position 20.

Anzeige
Anzeige