Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Spitzen der NRW-FDP halten Jamaika-Absage für unumkehrbar

Düsseldorf. Die Entscheidung der FDP gegen ein Jamaika-Bündnis ist aus Sicht des nordrhein-westfälischen Vize-Ministerpräsidenten Joachim Stamp (FDP) unumkehrbar. „In der derzeitigen Konstellation ist eine weitere Jamaika-Sondierung ausgeschlossen“, sagte Stamp am Mittwoch in Düsseldorf. Ähnlich äußerten sich weitere Spitzenvertreter der Landespartei.

Anzeige
Spitzen der NRW-FDP halten Jamaika-Absage für unumkehrbar

Joachim Stamp, der stellvertretende NRW-Ministerpräsident in Neuss. Foto: Guido Kirchner/Archiv

Der 47-jährige NRW-Familienminister Stamp bewirbt sich am Samstag bei einem Landesparteitag in Neuss als bislang einziger Kandidat um die Nachfolge von Christian Lindner als Chef des größten FDP-Landesverbands. Lindner hatte bereits vor der NRW-Landtagswahl angekündigt, nicht gleichzeitig Bundes- und Landesvorsitzender bleiben zu wollen.

Beim Parteitag in Neuss wird eine Aussprache der Mitglieder zur Absage an Jamaika erwartet. Die bisherigen Rückmeldungen von der NRW-Basis sind laut Parteiangaben weit überwiegend positiv.

THEMEN

Anzeige
Anzeige