Sprung aus rollendem Zug bringt Fahrgast in Lebensgefahr

Bei einem Sprung aus einem anfahrenden Intercity hat ein Fahrgast in Essen lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Der 43 Jahre alte Mann aus Essen habe erst seinen Koffer auf den Bahnsteig geworfen und sei dann hinterhergehechtet, berichtete die Bundespolizei am Donnerstag über das mysteriöse Geschehen vom Vorabend.

,

Essen

, 30.11.2017, 14:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Blaulicht auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/Archiv

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/Archiv

Der Mann stürzte auf den Bahnsteig von Gleis 2 und erlitt lebensbedrohliche Kopfverletzungen. Er sei nicht ansprechbar, sagte ein Bahnsprecher. Die Bundespolizei erhofft sich Angaben von Augenzeugen, um den Vorfall aufzuklären. Der Intercity 2152 war auf dem Weg von Kassel nach Düsseldorf und verließ um 17.46 Uhr den Hauptbahnhof in Essen.