Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Fußball-Westfalenliga: 2:2 in Spexrad

Stadtlohn punktet im Gewitter

STADTLOHN SuS erlebt ein merkwürdiges Spiel in Spexard. Nach Führung, Rückstand, erneutem Ausgleich und einem gehaltenen Elfmeter endet die Partie 2:2.

Stadtlohn punktet im Gewitter

Den letzten Treffer des Tages erzielte Stadtlohns Justus Jaegers (M.). Foto: Sascha Keirat (A)

Da war einiges los: Vom Westfalenliga-Gastspiel beim SV Spexard nahm der SuS Stadtlohn nach merkwürdigen 90 Minuten ein 2:2 mit und bleibt Tabellenzehnter.

Nach Führung durch Durim Feta geriet der SuS in Rückstand, schaffte durch Justus Jaegers den Ausgleich und wäre unter unwetterartigen Bedingungen beinahe noch als Verlierer vom Platz gegangen. Doch in der Schlussphase parierte Torwart Sören Stauder einen Foulelfmeter. „Es hat das ganze Spiel über stark geregnet, zum Teil gab es Hagel und Gewitter. Aber der Schiedsrichter hat einfach durchspielen lassen“, berichtet SuS-Trainer Rob Reekers.

Seine Mannschaft war nach 120 Minuten im Pokal am Donnerstag über die Erfrischung von oben nicht ganz unglücklich. Vom Spielverlauf her sei – trotz des späten und umstrittenen Elfmeters (85.) – ein Sieg drin gewesen.

Feta in den Winkel

Nach dem ersten Pfostenschuss der Gastgeber durch Marco Gieseker (6.) ergaben sich bis zur Pause nur noch Chancen für den SuS. Durim Feta (20., 24.), Cihan Bolat (28.) sowie Niklas Hilgemann und Luca Ehler per Doppelchance (32.) ließen gute liegen, ehe Feta den Ball aus 30 Metern zum 1:0 in den Winkel jagte (43.). Doch die Gastgeber meldeten sich mit einem Doppelschlag in der zweiten Hälfte zurück. Jeweils verhinderte der SuS eine Hereingabe nicht, Jochen Timmerkamp (53.) und Nico Schürmann (58.) stellten das Spiel auf den Kopf.

Aber der SuS gab sich nicht auf, kam durch Justus Jaegers im zweiten Versuch nach Freistoß wieder zum Ausgleich (65.). Die Riesenchance zum 3:2 ließ Bolat ungenutzt (68.), sodass der Strafstoß durch Steffen Brück beinahe zum Spexarder Sieg geführt hätte. Doch das wusste Sören Stauder zu verhindern.


SV Spexrad - SuS Stadtlohn 2:2
SuS:
Stauder - Preckel (60. Buning), Jaegers, Schäfer, Niezicki - Tendahl (73. Büsker), Hartmann - Hilgemann, Bolat, Ehler - Feta (60. Ostenkötter)
Tore: 0:1 Feta (43.); 1:1 Timmerkamp (53.); 2:1 Schürmann (58.); 2:2 Jägers (65.).
Bes. Vork.: Stauder pariert Strafstoß von Brück (85.).

Anzeige
Anzeige