Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Beim "Trial" ist Parcours statt Radweg angesagt

Schnupperkurs

STADTLOHN Geschick und Konzentration sind gefragt, wenn die Radfahrer des Stadtlohner Trial Clubs über Stock und Stein balancieren ohne den Boden zu berühren.

10.07.2009
Beim "Trial" ist Parcours statt Radweg angesagt

Geschick gehört beim Trial dazu.

Am Donnerstag öffnete der Club seine Tore um Kindern ab acht Jahren einen Schnupperkurs anzubieten. "Zum vierten Mal machen wir jetzt diesen Kurs, und es bleiben immer wieder neue Mitglieder hängen", freut sich Werner Tippke, erster Vorsitzender des Clubs. Und die Arbeit lohnt sich: Über 20 Kinder drehten trotz des regnerischen Wetters in der Zeit von 15 bis 17 Uhr auf den Trial-Rädern ihre Runden. Seit 30 Jahren ist Tippke aktiv und erkennt: "Viele Kinder machen schon nach wenigen Runden durch den Parcours klare Fortschritte."

Natürlich müssen sich die Kinder erst einmal an die Räder gewöhnen - diese haben nämlich keinen Sattel. Auch das Bremsen stelle große Schwierigkeiten dar: Da man auf den Rädern steht, kann man nur mit den Händen bremsen. "In erster Linie geht es bei uns aber um den Spaß", erzählt Tippke.

Nicht nur Stadtlohner

Unter den spontanen Besuchern des Tages war auch eine italienische Familie mit zwei Kindern, die zufällig auf den Trial Club gestoßen war.

Dank einer Vorführung einiger Club-Aktiver im Rahmen der Aktion "Könner auf zwei Rädern" vor dem Borkener Rathaus, waren auch Gäste aus der Kreisstadt nach Stadtlohn gekommen einmal um auf einem Tiralrad zu stehen. In Zusammenarbeit mit der Initiative StadtMarketing Stadtlohn (SMS) wird allen Daheimgebliebenen das nächste Mal am 23. Juli die Möglichkeit zum Schnuppern geboten.

"Unsere Helmpflicht bleibt auch dann bestehen ", verrät Werner Tippke schmunzelnd "Verstöße kosten fünf Euro in die Clubkasse!" stv

Lesen Sie jetzt