Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Denkmallok kennt keine Verspätung

11.10.2007

Stadtlohn Zum Ende der diesjährigen Museums-Saison findet am Sonntag, 14. Oktober, auf dem Gelände des WLE-Eisenbahnmuseums in Stadtlohn ein Bahnhofstag statt. Das Museum ist von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Es werden Führungen und Modellbahnvorführungen angeboten. Der Künstler Markus Heiligmann aus Ahaus stellt Eisenbahn-Aquarelle, aber auch Portraitzeichnungen aus.

Ebenfalls dabei ist Wilhelm Beinl mit seiner selbst gebauten Dampfmaschine und seinem neuen Dampfschiff. Der Heimatverein bietet den Besuchern Einblicke in alte Dokumente und Bücher über Stadtlohn und Umgebung zu erhalten. In dem Museum selbst finden sich alte Dokumente, eine umfangreiche Fotosammlung und Ausstattungsteile wie eine alte Draisine, Fahrkartenschrank und altes Werkzeug. Im Außenbereich des Museums kann eine Denkmallok mit angehängten Wagen sowie Schrankenanlage besichtigt werden. Auf der Rampe am Bahnhof wird Kaffee und Kuchen verkauft. Der Eintritt in das Museum ist frei. www.ecsev.de

Das Museum wurde 1996 in der alten Güterabfertigung des Bahnhofs Stadtlohn eröffnet und ist Teil des Eisenbahnclubs Stadtlohn. Es erinnert an die Westfälische Nordbahn, die 1902 eröffnet wurde und die Städte Borken, Ahaus, Burgsteinfurt bzw. Vreden miteinander verband. Nachdem im Jahre 1988 der letzte Güterzug in Stadtlohn abgefahren war und der Personenverkehr 1974 eingestellt wurde, sind alle Gleisanlagen abgebaut worden.

Lesen Sie jetzt