Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ein Stern ist aufgegangen

Stadtlohn Zu einem Konzert für die Seele hatte der Stadtlohner Männer am vierten Advent eingeladen. Doch der Chor, der sich in vollendeter stimmlicher Intensität präsentierte, trat nicht allein auf die Bühne. Ebenfalls zu hören: die warmherzigen Stimmen der Solistinnen, in feinsinniger Instrumentation begleitet vom Kourion-Orchester Münster.

26.12.2007

Ein Stern ist aufgegangen

<p>Die Sopranistin Helen van Almsick und die junge Mezzosopranistin Jessica Bochinski ließen ihre zarten Stimmen erklingen.</p>

Unter der professionellen Gesamtleitung von Bernhard van Almsick bot das Adventskonzert den mehr als 400 Besuchern in der St. Joseph-Kirche eine Uraufführung von Kantaten mit Liedern zum Advent, neu und klangschön arrangiert von Professor Michael Schmoll, der an der Orgel begleitete. Advent bedeute Ankunft; es gehe um Christus, der am Ende der Zeit komme und alles neu mache, so Pfarrer Stefan Jürgens in seinen Begrüßungsworten.

Heinz Niestegge, Vorsitzender des Männerchores, freute sich, den vielen Musikfreunden ein hochkarätiges Programm ankündigen zu können. Lyrisch und zart begann das Streichensemble mit der Kantate "Tauet Himmel den Gerechten", und wenig später setzte dann der Männerchor mit perfekt geschulten Stimmen ein.

Feierliche Klänge

Von Flöte und Orgel begleitet sang Sopranistin Helen van Almsick mit wunderschönem Timbre von der Ankündigung an das Volk, das im Dunkeln ist und ein helles Licht sieht. In den mächtigen Schluss choral "Macht hoch die Tür, die Tor macht weit" stimmten auch die Besucher mit ein. Die Klarheit und Innerlichkeit Bachscher Musik brachte Sabine Fröhlich an der Violine gefühlvoll zum Ausdruck, als sie die Sopranistin bei der Arie "Schwingt freudig euch empor" begleitete.

Mit einer Fülle an chorischer Schönheit sang der Männerchor die Kantate von der Gottesmutter Maria mit homogenem Klang und andachtsvoll wie ein Gebet, ob beim "Engel des Herrn" oder beim "Gegrüßest seist du Maria". Mit "Ave Maria zart" gab die junge Mezzosopranistin Jessica Bochinski ihr Debüt. Jubilierend und in hohen Koloraturen sang Helen van Almsick "Jauchzet Gott in allen Landen" von Bach. Strahlenden Klang erhielt die Arie durch das von Winfried James Waschk meisterlich gespielte Trompetensolo, wie auch beim feierlich klingenden Orchesterwerk von Joseph Haydn.

Ein Glanzstück unter den Kantaten war "Stern der Verheißung", gleichzeitig auch Motto des Konzertes. Voll Inbrunst sang die Sopranistin "Weil Gott dich liebt, bist du ein kleiner Stern" (ein Kinderlied von Professor Schmoll), worauf der Männerchor mit dem Lied "Wie schön leuchtet der Morgenstern" antwortete.

Begeisterter Applaus

Der Schlusschoral "Freue dich, Christkind kommt bald" war stimmiger Ausklang des Abends in der St. Josephs Kirche. Mit enthusiastischem Applaus und Standing Ovations dankte das Publikum dem Männerchor, seinem Dirigenten und allen Mitwirkenden für ein Adventskonzert, das einen tiefen Eindruck hinterließ. Susanne Dirking

Ein Stern ist aufgegangen

<p>Der Männerchor unter der Leitung von Dirigent Bernhard van Almsick bot den Zuhörern eine besinnliche Einstimmung auf das Weihnachtsfest. Begleitet wurde er zum zweiten Mal nach 2005 vom Kourion-Orchester Münster. MLZ-Fotos (2) Heisterborg</p>

Lesen Sie jetzt