Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ergreifend schönen Gesang dargeboten

15.01.2008

Ergreifend schönen Gesang dargeboten

<p>Die Stadtlohn-Singers stellten am Sonntag in der Stadtlohner St. Otger-Kirche ihr musikalisches Können unter Beweis. Dirking</p>

Stadtlohn Weihnachtliche Musik als klingendes Zeugnis tiefer Gläubigkeit bot der Chor der Stadtlohn-Singers am Sonntag im Gotteshaus von St. Otger.

Pfarrer Stefan Jürgens begrüßte die Gäste und die Sängerinnen und Sänger mit ihrem Chorleiter Alfons Düsterhus und meinte, dass der Chor, der seit eineinhalb Jahren bestehe, eine Kirche gut füllen könne und er eröffnete das Konzert mit dem Gebet.

Begleitet von feierlichen Orgelklängen sangen Chor und Gemeinde "Nun freut euch ihr Christen". Akiva Venig ließ aufhorchen mit dem hebräischen Text "Hebe deine Augen auf", den der Chor dann musikalisch darbot, entnommen aus dem "Elias", einem Werk von Felix Mendelssohn-Bartholdy, das zu den beliebtesten und meist gespieltesten Oratorien gehört. Mit makellos klarer Stimme besang danach die Sopranistin Martina Hennig die "Heilige Nacht" und mit kraftvollem Klang sang der Chor "Tochter Zion, freue dich" und einen Kanon aus Israel, "Shalom chaverim". Ein musikalisches Gebet formten mit satten, vollen Tönen Ute Hellmann (Sopran) und Claudia Ostendorf (Alt). Als junger Künstler und Solist an der Violine überzeugte Raoul Simon Düsterhus durch sein äußerst konzentriertes Spiel beim "Ave Maria" und dem ersten Satz aus dem a-Moll-Konzert von Johann Sebastian Bach.

Ergreifend schön sangen die Stadtlohn-Singers das "Ave verum" von Mozart und "Ich will den Namen Gottes loben" von Bach. Mit großen Stimmen, faszinierend in ihrer Perfektion, brachten Martina Hennig (Sopran) und Silke Wolthaus (Alt) den "Christmas Calypso" dar.

Dynamik

Rhythmisch und voller Dynamik ließ der Chor die "Christmas-Samba" und "I have a joy in my heart" erklingen. Beim Singen der Weihnachts-Klassiker begleitete Alfons Düsterhus Chor und Gemeinde an der Orgel. Das Halleluja, der immer wiederkehrende Jubelruf aus dem "Messias" von Georg Friedrich Händel, von den Sängerinnen und Sängern mit großem Stimmvolumen gesungen, klang festlich und erhaben durch den weiten Kirchenraum und war Höhepunkt des Konzertes zum Ausklang der Weihnachtszeit. Das Publikum dankte mit langem Applaus und stehenden Ovationen. Susanne Dirking

Lesen Sie jetzt