Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Experten klären über die Lage der Finanzmärkte auf

Vortrag

STADTLOHN Wege aus der Rezession aufzeigen: Mit diesem Ziel waren die beiden Referenten Dr. Matthias Danne und Peter Hanus in das Kundenforum der Sparkasse gekommen. Sie fanden klare Worte zur Lage auf den Finanzmärkten. Dazu gab's Tipps für die richtige Geldanlage.

von Von Elvira Meisel-Kemper

, 05.04.2010
Experten klären über die Lage der Finanzmärkte auf

Sprachen über die Finanzmärkte (v.l.): Klaus Stachowski, Dr. Matthias Danne, Peter Hanus und Dr. Matthias Bergmann.

Die Entwicklung bis zum Juni 2007 fasste Danne so zusammen: „Die Kassen haben zu lange und zu laut geklingelt in einer langen Phase außergewöhnlicher Kreditexpansion.“ Die Vernachlässigung des Basiswissens im Kreditgeschäft habe zu Vertrauensverlust geführt. An den Tod des Euro glaube er jedoch in keiner Sekunde. Die Globalisierung der Finanzmärkte und das schnelle gemeinsame Reagieren von Politikern und Banken hätten Schlimmeres verhindert, so Dr. Matthias Bergmann, Chef der Stadtlohner Sparkasse: „Das Paket hat gewirkt. Die Rezession endete bereits 2009. Es wird kein fulminantes Wachstum geben, dafür ein Fortschreiten der Gesundung“, versicherte er. Offene Immobilienfonds seien die attraktiven Anlagenformen der Zukunft.

Peter Hanus von der Provinzial NordWest Lebensversicherungs AG Kiel, kümmert sich um die Altersvorsorge. „Altersvorsorge ist ein wichtiges Sparziel geworden. Sie gehört nicht mehr zur klassischen Lebensversicherung. Alle geförderten Produkte sehen lebenslange Rentenzahlung vor“, fasste er zusammen. Die Banken hätten in der Krise großen Imageverlust erlitten, während die Sparkassen und die Versicherungswirtschaft besser darüber hinweggekommen sei. „Die Zukunft wird uns eine moderate Inflation bringen“, wagte er den Blick aus der Krise. Bezogen auf eine flexible, staatlich geförderte Altersabsicherung plädierte Hanus für die neuen „Dynamischen Hybridprodukte“, die Inflationsschutz und eine Rückzahlung garantierten – die klassischen Versicherungen würden in diesem Fall mit Fonds gemischt.