Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gemeinsam Advent gefeiert

07.12.2007

Gemeinsam Advent gefeiert

<p>Auch das gemeinsame Singen fehlte bei der Feier im Kettelerhaus in Stadtlohn nicht. Dirking</p>

Stadtlohn Zur Tradition geworden ist seit vielen Jahren die zentrale Adventsfeier für die Stadtlohner Senioren im Kettelerhaus. So konnte der Vorsitzende der KAB St. Joseph/St.Otger auch am Sonntag wieder eine überaus große Zahl älterer Stadtlohner sowie viele Bewohner der Wohn- und Pflegeheime mit ihren Betreuern willkommen heißen. Ebenso herzlich begrüßte er den neuen Präses der KAB, Pfarrer Meinhard Jonscher, den Pfarrer der evangelischen Paulus-Gemeinde Uwe Weber, Bürgermeister Helmut Könning, den Leiter des Sozialamtes Ludger Wilmer sowie die Ordensschwestern des Krankenhauses und die Schwestern von der Göttlichen Vorsehung. Freude kam auf, als die Stadtlohner Husarenkapelle und ihr Dirigent Andreas Siry mit einem Konzertstück voller Klangpracht den Auftakt der Feier gestalteten und danach die Senioren beim Singen der Adventslieder musikalisch begleiteten.

In der Meditation zitierte Pfarrer Weber aus dem Kapital 60 des Buches Jesaja, in dem den Völkern, die die Stadt Jerusalem besuchen, verheißen wird. Er erklärte diese Bibelstelle mit den Worten, dass man das Licht des Lebens durch Jesus erhalte und er den Menschen zutraue, Licht der Welt zu sein.

Blasmusik

Nicht nur der Kaffee tat den Senioren gut, sondern auch die aufmunternden Klänge der Blasmusik gingen zu Herzen. Die Grüße des Rates und der Verwaltung der Stadt überbrachte Bürgermeister Könning. Er wünschte im Advent viel Ruhe und Zeit, etwa für Gespräche und Besuche, um sich so auf das Weihnachtsfest vorzubereiten.

Viel Applaus gab es von den Senioren auch für die Theaterfrauen der kfd St. Joseph, die mit netten Vorträgen und spaßigen Stücken die Senioren zum Lachen brachten. Die ältesten Teilnehmer durften einen blühenden Weihnachtsstern mit nach Hause nehmen. sd

Lesen Sie jetzt