Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Göhte, Potter und Wüstenliebe liegen vorn

Jahresstatistik der Bücherei St. Otger

Ein Klassiker führt die Topliste der Ausleihen der Bücherei St. Otger an. Allerdings handelt es sich um eine DVD und nicht um ein Buch. Und es geht auch nicht wirklich um den Dichterfürsten Goethe.

STADTLOHN

, 16.03.2018
Göhte, Potter und Wüstenliebe liegen vorn

Büchereileiterin Daniela Kies © Stefan Grothues

Büchereien verändern das Leben“, so lautet ein australischer Bibliotheks-Slogan. Daniela Kies hat ihn abgewandelt: „Das Leben verändert die Büchereien“, sagt die Leiterin der Öffentlichen Bücherei St. Otger beim Blick auf die vielen Zahlen und Grafiken zum Büchereijahr 2017. Kies: „Vieles ist im Umbruch, es gibt neue Tendenzen, die Digitalisierung schreitet voran.“

Die Zahl der Büchereinutzer befindet sich seit einem Jahrzehnt im leichten Sinkflug. Vor zehn Jahren waren es noch mehr als 2805, heute sind es noch 2077. In diesen Zahlen sind die Entleiher in den Zweigstellen in Südlohn und Oeding enthalten. Auch die Ausleihen sind in Stadtlohn leicht rückläufig. „Wir messen den Erfolg der Bücherei nicht mehr allein an den Ausleihzahlen“, sagt Daniela Kies. „Das ist überholt. In den Büchereien findet jetzt vieles statt, was nicht in Zahlen messbar ist: die immer wichtiger werdende Arbeit zur Sprach-, Lese- und Medienförderung.“ Denn ruhiger ist das Büchereileben nicht geworden. Im Gegenteil: Die Zahl der Veranstaltungen in der Stadtlohner Bücherei hat sich in den vergangenen zehn Jahren von 79 auf 161 mehr als verdoppelt.

Führungen, Lesungen und mehr

Dazu zählten 2017 Klassenführungen, die Kinderveranstaltungen Bibkids, Autorenlesungen, der Bibliotheksführerschein für Kindergartenkinder sowie ein Film- und Schreibworkshop für Jugendliche. Nach zehn Jahren wurde dagegen zum ersten Mal kein Sommerlese-Club in den Sommerferien mehr angeboten. Mit 50.000 Besuchern ist die Bücherei nach wie vor ein gefragter Treffpunkt. „Büchereien sind seit einigen Jahren großen Veränderungen unterworfen – weg von der Ausleihstätte, hin zu Orten der Begegnung und des Aufenthalts mit Bildungs- und Lernangeboten“, sagt Daniela Kies.

Nach wie vor aber steht das gedruckte Wort im Mittelpunkt. Fast 80.000 Bücher und Zeitschriften wurden 2017 allein in Stadtlohn ausgeliehen. Den Löwenanteil stellt dabei die Kinder- und Jugendliteratur.

Die Topliste der Kinderbücher führen Gregs Tagebuch „Keine Panik (18 Ausleihen), das Sachbuch „Entdecke die Eisenbahn“ (17) und das Bilderbuch „Mia an Me – die fremde Prinzessin“ (21) an.

Bei den Erwachsenen-Romanen liegt Katherine Webbs „Das Versprechen der Wüste“ (20) in der Gunst der Leserinnen ganz vorne. „Es gibt einen Trend zu leichter Lektüre rund um Krimis, Liebe und Erotik“, sagt Daniela Kies. Historische und fantastische Literatur sei heute nicht mehr so gefragt.

Die Hitliste der Biografien führt in Stadtlohn Hardy Krügers „Was das Leben sich erlaubt“ (16). Das beliebteste Jugendbuch ist J.K. Rowlings „Harry Potter und das verwunschene Kind“.

Das beliebteste Sachbuch hieß 2017: „Alles Jersey - Wohfühlkleidung nähen“.

„Fack ju Göhte 2“ war nicht nur die am häufigsten entliehene DVD, sondern mit 30 Ausleihen das am meisten nachgefragte Einzelmedium überhaupt. Im Bereich der CDs und DVDs gab es insgesamt einen deutlichen Rückgang von rund 41.000 auf 35.000 Ausleihen. Dies führt Daniela Kies auf die Online-Konkurrenz der Streaming-Dienste zurück.

Die meist gefragten Hörbücher waren bei den Erwachsenen „Das Verlies“ (16) von Andreas Franz und bei den Kindern „Die drei !!! – Geheimnis im Schnee“ (23).

Mit 20 Ausleihen war „Make ‘n‘ Break architect“ das am meisten nachgefragte Spiel.

Die reine Statistik besagt übrigens, dass Frauen zwischen 35 und 48 Jahren die fleißigsten Ausleiher sind. Aber, so gibt Daniela Kies zu bedenken: „Kinder leihen oft über die Karte ihrer Eltern aus.“

Mehr Zahlen und Grafiken hat Büchereileiterin Daniela Kies in ihrem Jahresrückblick aufbereitet, der unter dem folgenden Link zu finden ist: https://infogram.com/jahresbericht-2017-1hnq41qw850p63z
Lesen Sie jetzt