Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hohe Auszeichnung für Franz Thesing

20.12.2007

Stadtlohn Exakt 50 Jahre ist es her, dass Franz Thesing seine Meisterprüfung im Tischlerhandwerk abgelegt hat. Mit der Überreichung des Goldenen Meisterbriefes überbrachte Thomas Banasiewicz, Hauptabteilungsleiter Finanzen/EDV, die Glückwünsche der Handwerkskammer Münster.

Nach der Lehre als Bau- und Möbelschreiner von 1950 bis 1953 war der heute 72-Jährige zunächst als Geselle bei der Tischlerei Heisterkamp in seinem Heimatort Gescher tätig, ehe es ihn 1956 in die Tischlerfachschule nach Beckum verschlug. Diese verließ er 1959 als Holzingenieur. "Den Meister habe ich quasi nebenher gemacht - parallel zur Schule", so Thesing. Entsprechende Prüfung bestand er am 17. Dezember 1957 in Münster. Nach drei weiteren Einsatzorten in Gütersloh, Dülmen und Beckum folgte er 1967 dem Ruf nach Stadtlohn, wo er zunächst als Technischer Betriebsleiter beim Unternehmen Garthaus-Heming angestellt war. Zehn Jahre später wagte er den Sprung in die Selbstständigkeit - bis zum Übergang in den Ruhestand 1995.

Besonders stolz ist der dreifache Familienvater darauf, zahlreiche Lehrlinge ausgebildet zu haben, die heute selbst erfolgreich als Tischler oder Schreiner, Techniker, Architekten oder Ingenieure aktiv sind. Seinen unermüdlichen Einsatz nicht erschüttern konnte ein Schicksalsschlag im Jahre 1980, als seine erste eigene Tischlerei bis auf die Grundmauern niedergebrannt war. Nach dem bewegten Berufsleben verbringt er nun zusammen mit seiner Frau Margret den Ruhestand in der Wahlheimat Stadtlohn. ms

Lesen Sie jetzt