Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Jazz frisch aus der Feder

Stadtlohn Funk, Jazz und Pop waren für den Freitag im Café Forum in Stadtlohn angekündigt, und mit dem Peter Schilmöller Quartett sollte dieses Versprechen insbesondere in Bezug auf den Jazz gehalten werden.

07.10.2007

Im gut gefüllten Café starteten die vier Musiker pünktlich kurz nach 21 Uhr in einen Abend, der so einige Überraschungen bereit hielt.

Insbesondere die Eigenkompositionen der Jazzer hatten es in sich. Selten wurde dem Publikum dabei einfache Songstrukturen und durchgehend swingende Vierviertel-Rhyhtmen geboten. "Ostinato, nein danke" könnte der Titel des Abends geheißen haben. Beeindruckend spielte die Band, die in ihrer jetzigen Besetzung erst wenige Monate jung ist, mit Verschachtelungen, Rhythmuswechseln und variierte die Dynamik der Stücke. Peter Schilmöller als Bandleader moderierte die Songs an und gab kurze Erklärungen.

Dabei wurde er vom Publikum auch einmal fast in Verlegenheit gebracht. "Wie heißt denn das Stück jetzt?", so die Frage eines Zuhörers. "Es hat noch keinen Namen, der Arbeitstitel lautet 'neues Stück'",so die schnelle Antwort von Schilmöller.

Das Publikum in Stadtlohn freute es zu hören, dass es an diesem Abend fast nur mit "ganz frischem Liedgut" aus der eigenen Feder bedacht wurde. Neben den jungen Eigenkompositionen wie "Racing Home" oder "Tight is high" spielten die Musiker jedoch auch Stücke wie "Little Sunflower" von Freddie Hubbard. Ein gelungener Musikabend - und weitere werden folgen. fw

Lesen Sie jetzt