Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kammerkonzert erklingt in der St. Joseph-Kirche

Sonntag um 17 Uhr

17.05.2007

Stadtlohn «Kirchenraum einmal anders erleben» - dazu haben alle Musikinteressierten am Sonntag Gelegenheit bei einem Kammerkonzert, zu dem um 17 Uhr die Kirchengemeinde St. Otger, die Volkshochschule, die Stadt Stadtlohn sowie das Pianohaus Micke einladen. In der St. Joseph-Kirche ist ein Flügel aufgebaut, zusammen mit Streichinstrumenten wird ein neuer Klang in die Kirche einziehen. Die Nordwestdeutsche Philharmonie bringt Werke von Ernest Chausson und Johannes Brahms werden zu Gehör. Bei einem Gespräch über klassische Konzerte in Stadtlohn war Pastor Stefan Jürgens auf die Idee gekommen: Wie wäre das, wenn ein Kammerkonzert einmal in einer Kirche stattfinden würde, der Kirchenraum dabei einmal anders erlebt werden könnte? Das müsste man ausprobieren, fanden er und der Kantor von St. Otger, Adalbert Walczak, der vorschlug, mit welchem Konzert: Sein Bruder Thomas Walczak ist Konzertpianist und spielt in der Nordwestdeutschen Philharmonie, die Anfang Mai ein Kammerkonzert in Herford gab. Dieses Konzert wird morgen auch in St. Joseph aufgeführt. Durch das Engagement der Stadt Stadtlohn und des Pianohauses Micke konnte dort ein Flügel aufgebaut werden. In der Nordwestdeutschen Philharmonie haben sich sieben Musiker zusammengefunden: Pawel Rachocki (Solo-Violine), Thomas Walczak (Klavier), Roland Jacobs (Horn), Emmanuil Goldstein (Violine), Paul Possart (Violine), Radomir Wrobel (Viola) und Hartmunt Legelli (Violoncello). Die Verantwortlichen sind nun allesamt neugierig darauf, wie der Flügel und die Streicher im Kirchenraum klingen. Aufgeführt wird in dem Kammerkonzert von Ernest Chausson das «Konzert D-Dur op 21» für Klavier, Violine und Streichquartett und das Stück «Poème op 25», ein Arrangement vom Komponisten für Violine, Streichquartett und Klavier, sowie von Johannes Brahms das «Trio Es-Dur op.40» für Waldhorn, Violine und Klavier. Eintritt wird nicht erhoben, zum Ende des Konzerts besteht die Möglichkeit einer Spende.

Lesen Sie jetzt