Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Keime im Trinkwasser - Brunnen nachgerüstet

Enterokokken entdeckt

Das Wasser aus dem Hahn haben Mieter eines Mehrfamilienhauses in Büren schon lange nicht mehr getrunken. Bei einer Untersuchung waren noch Anfang Dezember bedenkliche Bakterien festgestellt worden.

STADTLOHN

, 27.12.2017
Keime im Trinkwasser - Brunnen nachgerüstet

Annette und Bettina Römer sowie Helmut Oczylok (v.l.) hoffen, dass sie endlich wieder das Wasser aus dem Hahn auch zum Zähneputzen und Trinken nutzen können. © Christiane Hildebrand-Stubbe

Wie Hausbesitzer Kassem Khanafer auf Anfrage mitteilt, seien die Keime – „intestinale Enterokokken“ – aktuell nicht mehr im Trinkwasser aus dem hauseigenen Brunnen zu finden. Das bestätigt nach Rückfrage beim beauftragten Labor, auch Michael Heistermann, Verwaltungsleiter beim Kreis Borken. Khanafer hatte das Haus, in dem sich früher Bäckerei und Café Heming befanden, am 11. September 2016 gekauft. Und genau so lange brodelt es zwischen ihm und einigen der insgesamt sechs Mietparteien.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden